Suche auf unseren Seiten:

Startseite Unsere Gemeinde

 

Unsere Umgebung und gute Nachbarn

.... im Holländischen Viertel und am Bassinplatz

 

Schon lange sind wir nicht mehr jene privilegierte Französische Colonie, mit eigenem Richter und Polizisten, die modernste Technologie und zahlreiche Innovationen einführte, und deshalb oft genug einheimische Handwerker grollen ließ.

Mittlerweile sind wir die ältesten Anlieger am Platz, mit vielen guten Kontakten zu den Nachbargemeinden, zu Institutionen und Gewerbetreibenden.

 

Unser Gemeindehaus und unsere Kirche liegen am Lenné'schen Bassinplatz am Rand der  historischen Altstadt, in einem ehemaligen Sumpfgebiet. Der eigenwillige Name des Platzes rührt her vom großen barocken Holländischen Bassin, das Mitte des 18.Jh. angelegt wurde. Dessen Mitte zierte die Gloriette auf einer baumbepflanzten Insel. Unsere Gebäude lagen also malerisch am Wasser bis man Ende des 19.Jh. verordnete das Bassin zuzuschütten.

Die nördliche Einfassung des jetzigen Platzes bildet das Holländische Viertel mit unserem Gemeindehaus. Der Bassinplatz ist heute der Marktplatz und das einstige Inselchen im Bassin seit 1949 Friedhof für sowjetische Kriegsgefallene.

 

Zu Gemeinden, Institutionen und Gewerbetreibenden in der Umgebung und Nachbarschaft haben wir gute  und vielfältige Kontakte.

 

         

 

   

 

 

Die Nachbargemeinden

 

Evangelische Gehörlosenseelsorge in Potsdam:  Gottesdienste finden monatlich statt, in Gebärdensprache, entweder in der Französischen Kirche oder, wenn es zu kalt ist, in unserem Gemeindehaus.

Das Ovale unsere Kirche hat sich als sehr förderlich für die gestische Verständigung erwiesen.

Wir haben von Gehörlosen viel gelernt, nicht nur Lieder.

An"sprech"partner für Potsdam ist Pfarrer Dr. Roland Krusche.

Evangelische Gehörlosenseelsorge in Potsdam

Telefon: 030 2453 3648, Fax: 03 2221 4360 15,

post@hoer.ekbo.de

 

Evangelisch-Lutherische Christusgemeinde: Deren Kirche ist nur eine Straßenecke weit von uns entfernt. Wir pflegen sporadisch ökumenische Kontakte. Die Gemeinde entstand, weil vor etwa 200 Jahren lutherischen Christen die frisch unierte evangelische Landeskirche "zu reformiert" war.

Evangelisch-Lutherische Christusgemeinde in der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK)

Hebbelstr. 14, 14469 Potsdam

 

Evangelischen St. Nikolaikirchengemeinde:  Unser Gemeindehaus und unsere Kirche befinden sich auf "deren Territorium". Wir gehören zur selben Evangelischen Landeskirche und unterhalten etliche lebendige, insbesondere musikalische Kontakte. Gemeinsam tragen wir das Ökumenische Bibellesen . Eine unserer Presbyterinnen wohnt sogar im Pfarrhaus der St. Nikolaigemeinde.

Evangelische St. Nikolaikirchengemeinde in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO)

Kirche und Büro: Am Alten Markt, 14467 Potsdam

 

Evangelische Studierenden Gemeinde Potsdam (ESG): Ihr fühlen wir uns besonders über den  Aktionsladen "Eine-Welt" verbunden. Der Laden hat schon mehrere Generationen an AktivistInnen erlebt. Auch Mitglieder der ESG waren schon stark vertreten.

Evangelische Studierenden Gemeinde in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO)

Gemeindehaus der Heilig-Kreuz-Gemeinde

Kiezstr. 10, 14467 Potsdam

 

Jerusalemgemeinde: Sie ist die jüngste Gemeinde in unserer Nachbarschaft. Zu ihr

hatten wir bisher keinen Kontakt.

Jerusalemgemeinde Berlin und Potsdam

Brandenburger Str. 38, 14467 Potsdam

 

Römisch-katholischen Propsteigemeinde St. Peter und Paul:  Mit ihr teilen wir gutnachbarschaftlich schon über 120 Jahre die Lage am Bassinplatz. Wer das Herkommen unserer Gemeinde etwas kennt, muß das gut finden. Es gab schon Stimmen, die wollten dem Bassinplatz den Zusatz Platz der Toleranz geben.

Römisch-katholischen Propsteigemeinde St. Peter und Paul

Pfarramt: Am Bassin 2, 14467 Potsdam

 

 

 

Institutionen in unserer Nachbarschaft

 

Direkt neben unserem Gemeindehaus hat der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) sein Landesbüro für Brandenburg eingerichtet.

 Allgemeiner Deutscher Fahrrad - Club Landesverband Brandenburg e.V.

Gutenbergstraße 76, 14467 Potsdam

Telefon 0331 - 280 05 95; Fax 0331 - 270 70 77

 

Schräg hinten über'n Hof ist das Jan-Bouman-Haus, das Museum für das Holländische Viertel. Es ist nach dem Baumeister Johan Boumann - einem Gemeindemitglied - benannt. Der hat in Potsdam viele Spuren hinterlassen. So war er auch Bauleiter der Französischen Kirche.

Jan-Bouman-Haus

Mittelstraße 8, 14467 Potsdam

 

Der Verein zur Pflege Niederländischer Kultur fördert die Verständigung und Verbindung zwischen dem niederländischen und deutschen Volk im Geiste gegenseitiger Toleranz. Die hat seit dem Toleranzedikt von Kurfürst Friedrich Wilhelm vom 29.10.1685 in Potsdam gute Tradition. Die Ehe des Kurfürsten mit Louise Henriette von Oranien aus den Niederlanden eröffnete die über dreihundertjährige Geschichte vieler Gemeinsamkeiten beider Länder in Kultur, Politik und Wirtschaft.

Förderverein zur Pflege Niederländischer Kultur in Potsdam e.V.

Mittelstraße 8, 14467 Potsdam

Tel.: 00 49 (0)331 - 280 37 73
info@hollaendisches-viertel-potsdam.de

 

 

Der URANIA-Verein "Wilhelm Foerster" ist eine wohlbekannte Bildungs- und Kulturinstitution in der Stadt. Gelegentlich organisieren wir gemeinsam Veranstaltungen in unserer Kirche.

URANIA - Verein "Wilhelm Foerster" Potsdam e.V.

Gutenbergstraße 71/72, 14467 Potsdam

 

Unsere Kirche liegt förmlich im Schatten des Klinikum Ernst von Bergmann und wird von diesem überragt. Eine städtebauliche Zierde ist dieses Ensemble nicht. Doch wie stünde das Klinikum erst ohne unsere Kirche da. Oft schauen Patienten in die Kirche. Und für das Klinikum gibt unsere Kirche eine schöne Aussicht ab.

 Klinikum Ernst von Bergmann

Charlottenstraße 72, 14467 Potsdam

Tel. 0331-24 10, Fax 0331-24 19 880

 

Ein Freund Potsdamer Architektur, Hermann A. Kremer, der sich durch sein Engagement für die Sanierung der Russischen Kolonie ausgewiesen hat, läßt derzeit das Gontard'sche Typenhaus Am Bassin 3 durch den Architekten unserer Gemeinde, Philipp Jamme, instand setzen. Zuvor ließ der Mäzen das schöne Haus gründlich erforscht. Dazu verfaßte er selbst ein Stimmungsbild vom Bassinplatz .

Am Bassin 3, 14467 Potsdam

 

 

 

Gewerbetreibende in unserer Nachbarschaft

 

Im zweiten Nebenhaus haben sich Architekten mit ihrem Büro Arge 4 Architekten etabliert. Wir kennen uns über die Gartenmauer. Und ein Trupp Bauarbeiter wurde auch schon mal abgestellt, um ein Klavier bei uns zu bewegen.

arge4Architekten

architektur und denkmalpflege

Gutenbergstraße 79

14467 Potsdam

Telefon 0331-237 00 212;  Fax. 0331-237 00 213

 

Schon über 100 Jahre, in der dritten Generation, ist der bekannte Alexander Schuke Orgelbau, ein Familienbetrieb, unser Nachbar. Leider mußte die Werkstatt ausgelagert werden. Früher klang von dort immer wieder das Stimmen von Orgelpfeifen in unseren Gemeindegarten hinüber. Sehr dankbar sind wir der Firma für handwerkliche Meisterschaft, Großzügigkeit und Nachsicht bei der Renovierung unserer historischen Grüneberg-Orgel .

Alexander Schuke Orgelbau GmbH

Gutenbergstraße76, 14467 Potsdam

 

Das Ingenieurbüro Stadt+Verkehr im Nebenhaus bietet Wissen und Fähigkeiten für Verkehrstechnik und -management, für Verkehrs-, Stadt- und Regionalplanung.

Stadt+Verkehr

Gutenbergstraße 76, 14467 Potsdam

 

Unmittelbar vor unserem Gemeindehaus entfaltet sich nahezu täglich  der Wochenmarkt mit vielem, was vor allem die Landwirtschaft der Gegend so hergibt.

Bevorzugt kaufen wir bei Frau Krause. Sie ist zuweilen aktueller über Gemeindeinterna und den Aufenthalt der Pastorin informiert als viele Gemeindemitglieder.

 

 

 

Volksfeste im Holländischen Viertel

 

Stets am 3.Wochenende im April wird über zwei Tage das Tulpenfest gefeiert.

Zehntausende Menschen strömen dann in das kleine Holländische Viertel. Niederländische Blumenmädchen, Musiker und Tänzer setzen sich dabei in Szene. Holzschuhmacher, Korbflechter, Waffelbäcker und ... reisen an, zeigen was sie können und freuen sich über hohe Umsätze. Natürlich gibt es auch Lakritze, Käse, Matjes und Ollibollen (gefüllte Krapfen), ebenso wie Delfter Scherenschnittportraits.

Doch am augenfälligsten sind vor der Kulisse der Backsteinbauten die Zehntausende von Tulpen und anderen Frühlingsblumen.

Gemeindemitglieder erhalten Freikarten, ansonsten wird für das Vergnügen ein kleiner Eintritt erhoben.

 

Am 1.Wochenende im September gibt es den Töpfermarkt im

Holländischen Viertel.

Da geht es etwas kommerzieller zu als zu den anderen Festen. Aber

schöne Töpferwaren gibt es schon.

An die 100 Kunsthandwerker aus ganz Deutschland kommen zusammen, um ihre Produkte unters Volk zu bringen

 

Was in Holland Tradition hat, darf in Potsdam nicht fehlen:

Am 2.Wochenende im Dezember wird der Sinterklaas-Weihnachtsmarkt veranstaltet. Sinterklaas ist der niederländische Nikolaus. Er pflegt mit dem Schiff anzureisen, geht an der Langen Brücke an Land, um dann hoch zu Pferd in das Holländische Viertel einzureiten. Begleitet wird er von den Swarten Pieten, die allerlei Schabernack treiben.

Angeboten wird, was so auf Weihnachtsmärkten Land auf Land ab angeboten wird, allerdings mit einer leicht holländischen Schlagseite.

 

   

 

Stand: 08. Februar 2017

 

Fragen/Kommentaren: