Suche auf unseren Seiten:

 

Mitteilungen aus der Gemeinde

.... ab und an wird einiges, eher beispielhaft, mitgeteilt.

 

Was gibt es Neues ?   Hier erfolgen gelegentlich einzelne Mitteilungen.

Und, hier kann nur mitgeteilt werden was mitgeteilt wurde.

Was ist geplant, was wird geboten ? - Vieles, oft auch spontan, aber etliches steht hier.

Was ist zu tun ? - Eine Menge, für jeden Zeitfonds und viele Fähigkeiten.

Welche Kulturtermine stehen für unserer Kirche fest ? - Ein buntes Programm.

Wie steht es um die Finanzen ?- Rücklagen haben wir keine .....

Was gibt es interessantes mit Bezug zur Gemeinde zu lesen/surfen ?

Hier sind Tipps für die Kategorien Bibel, Gemeinde, Historie und Verschiedenes.

Aktuelle Flyer und Aushänge finden sich hier (auch zum Nachdruck)

 

 

Bibelmarathon - Start / Anmeldung

Potsdamer Christen lesen die ganze Bibel in der Französischen Kirche am Bassinplatz und laden ein zum MITMACHEN & ZUHÖREN:

'Neun Tage von Neun bis Neun' - von 9 ... 21 Uhr

Beginn: Do. 22.Oktober 2020 // 9 Uhr mit 1.Mose 1 ....

Abschluss: Fr. 30.Oktober 2020 // 21 Uhr  mit ... Johannes Offenbarung 22,21

Es wird eingeladen mitzumachen, von 9 bis 21 Uhr - wann und so lange jede/r möchte - Anmelden über oder oder Telefon: 0331 291 219

 

Dieser Bibelmarathon wird vom Arbeitskreis Christlicher Kirchen in Potsdam (ACK) getragen.

Mitmachen - und jetzt anmelden über oder oder Telefon: 0331 291 219

Am besten, Du suchst Dir in Deiner Gemeinde oder Schulklasse jemanden oder eine Gruppe, die/der Dich unterstützt. Zu einer Gruppe gehören mindestens zwei Vorlesende, die sich abwechseln oder bei Verhinderung vertreten.

Lässt sich niemand finden, so ist das auch kein Beinbruch, denn in der Kirche wird erfahrungsgemäß stets jemand sein, der weiß, wie es langgeht.

  1. Man entscheidet sich, wann man einen Abschnitt aus der Bibel vorlesen möchtest.

  2. Man sieht in der Leseliste nach, welches biblische Buch in im gewünschten Zeitrahmen gelesen wird. Oder man hat ein biblisches Buch, das man besonders gern lesen/hören möchtet. dann sucht man in der Leseliste, wie es zeitlich passt.

  3. Man entscheidet sich für eine Bibelübersetzung oder wählt eine Übersetzung in der Kirche aus.

  4. Man meldet sich zum Vorlesen für das Zeitfenster an bei: info@potsdamerbibelmarathon.de

  5. Mann kann auch mehrere Zeitfenster planen. Bewerben sich mehrere für ein Buch, spricht man sich miteinander ab, wer wieviel liest. Entweder wir vermitteln dazu den Kontakt zu den Mitinteressenten oder die Sache wird vor Ort geklärt.

  6. Man plant, ca. eine Stunde vor seinem Termin und eine halbe Stunde danach dabei zu sein. Manchmal ergeben sich Pausenzeiten von 10-15 Minuten. Die kann man selbst oder mit den Anwesenden gestalten - es kann gesungen, meditiert, gebetet werden. Beliebt war auch, einen beeindruckenden Abschnitt erneut zu lesen

  7. Macht in eurer Gemeinde und im Freundeskreis Werbung. Es sollen ja zu jeder Zeit auch Zuhörende dabei sein.

  8. Sagt euerm/euerer Pastor/Pastorin, Prediger, Pfarrer/in, Priester, Gemeindeleiter oder Religionslehrer Bescheid, dass ihr mitmacht.

 

 

Neue Gottesdienstformen und -zeiten

... Neues für die Corona-Zeit

 

Herzliche Einladung zu je zwei Corona-Gottesdiensten

an den ersten drei Wochenenden im Oktober 2020

Samstags // 19 Uhr - digital per ZOOM

unbegrenzte Teilnehmerzahl, möglichst Gesangbuch bereit halten

Einladungslink: auf Anfrage über gemeinde@reformiert-potsdam.de

 

Sonntags // 10:30 Uhr - Französische Kirche

Abstandsreglung beachten, Mundschutz, ohne Gesang

 

Alle Gottesdienste sind thematisch verbunden, aber nicht gleich, Lieder und Texte sind jeweils andere, so kann man auch zu mehreren Gottesdiensten kommen.

 

Seit Mitte März hatte die Gemeinde durch den Wegfall der Gottesdienste keine Kollekteneinnahmen. Wir bitten um eine Sonderspende CORONA für den Jahreshaushalt 2020 der Gemeinde, der im Wesentlichen aus Spenden bestritten wird. Vielen Dank!

Spendenkonto: Französisch-Reformierte Gemeinde Potsdam

IBAN: DE04 3506 0190 0000 0204 00

Spendenbescheinigungen für das Finanzamt stellen wir aus (ggf. bitte Namen und Anschrift mitteilen)

 

 

 

'Test the West' in der Französischen Kirche

... Fotoausstellung zur Deutschen Einheit

Anläßlich der Feierlichkeiten zum "Tag der Deutschen Einheit" in Potsdam zeigt der Verein 'Erinnerungsorte Potsdamer Grenze e.V.' in Kooperation mit unserer Gemeinde eine Ausstellung mit Bildern von Daniel Biskup.

Do.1.Okt. - So.1.Nov.2020

Fr. - So. // 12-16h (garantiert)

sonst,

sooft sich jemand findet, die/der die Kirche öffnet

Ob Demonstrationen für oder gegen die Einheit, den Aufbau ostdeutscher Städte, die Abwicklung der Industrie oder zahlreiche weitere Entwicklungen: Daniel Biskup dokumentierte die Zeit des Wandels. Seine Fotografien zeigen Menschen zwischen Freude und Verzweifelung. Sie erklären eindrucksvoll, warum Deutschland heute so ist wie es ist.

 

 

 

Dokumentarfilm-Präsentation

.... mit Filmbeiträgen von Peter Wensierski

Finissage der Ausstellung  "Test the West"

Freitag

1.November 2020

18 Uhr

Dokumentarfilm zu Potsdam 89/90

Anschließend: Gespräch mit

Peter Wensierski / Schriftsteller, Journalist, Dokumentarfilmer,

arbeitet seit 1993 für das Nachrichtenmagazin Spiegel

Jürgen Reiche / Historiker und Direktor des Zeitgeschichtlichen Forums Leipzig, Stiftung Haus der Geschichte

 

Eintritt frei

 

 

 

Neue Zeit für den Sonntagsgottesdienst

... dazu waren wir uns dann einig

 

Auf der Häupterversammlung in diesem Jahr wurden auch die Erfahrungen mit den neu eingeführten Formen in den Gottesdiensten ausgewertet.

Da wir die Gottesdienste um 11 Uhr im Hugenottengarten jetzt im Herbst und Winter schwerlich fortsetzen können, stand plötzlich die Frage im Raum - besser in der Kirche: Wie jetzt weiter, um 10 Uhr oder um 11 Uhr in der Französischen Kirche. Wir kamen nicht auf einen Nenner, bis es plötzlich hieß: Oder ab 10:30 Uhr?

Das Votum war dann eindeutig. D.h. ab jetzt heißt es, sonntags 10:30 Uhr Gottesdienst in der Französischen Kirche, Gott zur Ehre und uns zur Freude.

 

 

 

 Auch während der Corona-Plage:

Predigtteam während der Zeitenwende

... eine Kernzusammenkunft unserer Gemeinde - seit Jahrzehnten

(A) donnerstags vor den ersten drei Sonntagen im Monat //20 Uhr per ZOOM

Bitte anmelden per gemeinde@reformiert-potsdam.de

(B) auf Wunsch und Absprache in der Französischen Kirche - bitte Kontakt aufnehmen

Macht euch im Umgang miteinander die Demut zu eigen, denn Gott widersteht den Hochmütigen, den Demütigen aber schenkt er seine Gnade. Beugt euch also demütig unter die starke Hand Gottes, damit er euch zu seiner Zeit erhöhe.

All eure Sorge werft auf ihn, denn er kümmert sich um euch. Seid nüchtern, seid wachsam! - 1.Petrus 5

Gerade jetzt bleibt es wichtig, nach Gott und dem Evangelium zu fragen.

Wer hat eine Idee, wie wir uns ohne Gefährdung zu Verkündigungsfragen zusammenfinden könnten?

Wer beteiligt sich an unserm Verkündigungsauftrag in Form von Fragen, Themen, Problemen?

In welcher Form wollen wir unsere Gottesdienste ab 5.4. feiern?

Bisher ist kein Gottesdienst ausgefallen, aber die kommenden im April müssen gestrichen werden.

In welcher Form wäre es sinnvoll und hilfreich für unsere Gemeinde in anderer Form zusammenzukommen?

Wie geht es Ihnen und Euch? Beruflich, gesundheitlich, seelisch?

Ich danke für ein Blitzlicht oder Telefonat dazu.

Gerne auch Reaktionen an: pastorin@reformiert-potsdam.de

Herzliche Grüße nach meinem Urlaub in so ungewöhnlichen Zeiten

Hildegard Rugenstein / im Home office

 

 

 

Ein neues Gemälde

... unsere bilderlose Kirche abgebildet

Lothar Krone hat unsere eigenwillige Kirche und ihre Umgebung aus eigenwilliger Perspektive in ein eigenwilliges Bild gefaßt - zentral aber nicht ohne Demut.

Lothar Krone ist, was ein Zufall sein wird, ein echter Potsdamer (geb.1952) aber mehr noch, was ein Verdienst ist, ein echter Künstler.

In der DDR durfte er nicht studieren und wurde zunächst Hilfsarbeiter in einer Tiefbaufirma, dann Praktikant im Mal-Saal des Hans-Otto-Theaters bevor er sich am selben Theater zum Theatermaler entwickelte (1978-1986).

Seit 1986 ist Lothar Krone freiberuflich als Maler und Grafiker tätig.

Von 1993-1997 stand er dem Brandenburgischen Verband Bildender Künstler (BVBK) vor und war von 1994-1996 Mitglied des Rundfunkrates des Ostdeutschen Rundfunks. Zudem begann er ab 2000 journalistisch als Kunst-Theater-Film-Literaturkritiken zu arbeiten und über Deutschland hinaus seine Gemälde in Personalausstellungen zu präsentieren.

 

 

 

 Der Laden hat geöffnet

30 JAHRE: Unser Aktionsladen Eine Welt

.... voll ehrenamtlich und selbstkostenfrei seit dem 1.Advent 1989

Und wir öffnen den Weltladen weiterhin:

Mo-Fr. // 15-18 Uhr

während der Adventszeit auch samstags 10-19 Uhr

( kleine Winterpause vom 24.Dez - 13.Jan.2020 )

Weitersagen • Mitmachen

Wir suchen gerade eine/n Mitarbeiter/in! - Die Arbeit im Laden macht viel Spaß und lohnt sich für jede/n und die Welt.

Die nächsten Ladenabende im Laden - dabei wird alles über unseren Laden entschieden:

auch gut zum Einstieg in den Laden oder um den zu testen

  Nächsten Termine:

 

 

 

 Ein Psalm zur Corona-Plage:

 

Liebe Gemeinde,

der Psalm 23 ist uns vertraut, in diesen Zeiten auch besonders im Herzen. - Lesen und besinnen wir uns durch wortgetreue Übersetzungen, welchen Reichtum und welche Tiefe dieser Psalm außerdem hat:

Der HERR ist mein Hirte. Mir fehlt es an nichts.
Die Weiden sind saftig grün. Hier lässt er mich ruhig lagern.
Er leitet mich zu kühlen Wasserstellen. Dort erfrischt er meine Seele.
Er führt mich gerecht durchs Leben. Dafür steht er mit seinem Namen ein.
Und muss ich durch ein finsteres Tal, fürchte ich keine Gefahr.
Denn du bist an meiner Seite! Dein Stock und dein Stab schützen und trösten mich.
Du deckst für mich einen Tisch vor den Augen meiner Feinde.
Du salbst mein Haar mit duftendem Öl und füllst mir den Becher bis zum Rand.
Nichts als Liebe und Güte begleiten mich alle Tage meines Lebens.
Mein Platz ist im Haus des HERRN.
Dorthin werde ich zurückkehren – mein ganzes Leben lang!

(BASISBIBEL)

 

Adonaj (der EWIGE, mein HERR) weidet mich, mir fehlt es an nichts.
Auf grüner Wiese lässt Gott mich lagern, zu Wassern der Ruhe leitet Gott mich sanft.
Gott lässt meine Lebendigkeit zurückkehren.
Gott führt mich auf gerechten Spuren – so liegt es im Namen Gottes.
Wenn Finsternis tief meinen Weg umgibt, fürchte ich nichts Böses.
Ja, du bist bei mir, dein Stab und deine Stütze – sie lassen mich aufatmen.
Du bereitest einen Tisch vor mir, direkt vor denen, die mich bedrängen.
Mit Öl salbst du mein Haupt. Mein Becher fließt über.
Nur Gutes und Freundlichkeit werden mir alle Tage meines Lebens folgen,
und ich werde zurückkehren in das Haus Adonajs (der EWIGE, mein HERR)
für die Dauer meines Lebens.

(Bibel in gerechter Sprache, BigS)

 

Mit Segenswünschen zum Sonntag

Hildegard Rugenstein

 

 

 

 Beten während der Corona-Plage:

Zur Andacht und besonderer Besinnung

 

Liebe Gemeinde,

Das Bekenntnis-Gebet hier stammt aus Armenien, der ältesten christliche Nation. Im Jahr 301 ließ der armenische König sich und seine Untertanen taufen.

Im ersten Weltkrieg, am 24. April 1915 begann der Massenmord an 1,5 Millionen Armenier:innen. Razzien begannen und hunderte armenische Intellektuelle wurden verhaftet, gefoltert und ermordet. Damit begann der Genozid, in dem die armenische Bevölkerung der Türkei durch Todesmärsche, Erschießungen und Massenhinrichtungen praktisch ausgelöscht wurde.

Der Völkermord an den Armeniern war ein ersten Genozide des 20. Jahrhunderts.

Potsdam - Lepsiushaus:  Johannes Lepsius (1858–1926) war ein Menschenrechtler, Orientalist und evangelischer Theologe, der sich für die Armenier im Osmanischen Reich während des Genozid engagierte.

In dieser Woche beten wir in Gemeinschaft mit der Weltchristenheit ein altes, sehr weises Bekenntnis aus Armenien:

 

Du bist nicht der Ankläger, sondern der Befreier,
nicht der Zerstörer, sondern der Retter,
nicht der Scharfrichter, sondern der Erlöser,
nicht der, der zerstreut, sondern der, der zusammenführt,
nicht der Verräter, sondern der Retter.

Du reißt nichts nieder, sondern du erhebst.

Du schlägst nichts zu Boden, sondern hilfst, aufrecht zu stehen.

Du verfluchst nicht, sondern du segnest.

Du nimmst keine Rache, sondern du bist gnädig.

Du peinigst nicht, sondern du tröstest.

Du löschst nichts aus, sondern du schreibst.

Du bist nicht schwankend, sondern standfest.

Du trampelst nichts nieder, sondern tröstest.

Du erfindest nicht die Dinge, die zum Tode führen,
sondern du suchst nach Möglichkeiten, um das Leben zu erhalten.

Du versäumst es nicht zu helfen.

Du gibst das Gute nicht auf.

Du verweigerst uns nicht dein Erbarmen.

Du hast die Todesstrafe nicht eingeführt,
sondern das Vermächtnis des Lebens.

Du nimmst deine Großmütigkeit nicht zurück.

Du schränkst deine Gnade nicht ein.

Du wirst nicht geschmäht wegen deiner Freigiebigkeit.

Du wirst nicht beleidigt wegen deiner großzügigen Geschenke.

Du wirst nicht verspottet wegen deiner Geduld.

Du wirst nicht beschuldigt, wenn du verzeihst.

Du wirst nicht angeklagt wegen deiner Güte.

Du wirst nicht geschmäht wegen deiner Freundlichkeit.

Du wirst nicht verachtet wegen deiner Sanftmut.

Deshalb senden wir keine Klagen,
sondern Dankbarkeit ohne Ende.

Nimm meine Sünden von mir, Allmächtiger.

Nimm die Verwünschungen von mir, Gesegneter.

Verzeih mir meine Schuld, Barmherziger.

Tilge meine Missetaten, Mitleidsvoller.

Strecke mir deine Hand der Erlösung entgegen,
und ich werde auf der Stelle vollkommen sein.

Was ist einfacher für dich als dies, Gott,
und was könnte wichtiger für dich sein?

Deshalb, gnädiger Gott, empfange mich, der ich nach deinem Bild gemacht bin und das Leben durch deinen Atem erhalten habe, damit mein Atem durch deine reine, erleuchtete Gnade erneuert werde und meine sündige Seele geschützt.

Amen.

Herzliche Grüße

Hildegard Rugenstein

 

 

 

 Gerade während der Corona-Plage:

Ein Glaubensbekenntnis

.... aus Genf

Höre! Der Herr, dein Gott, ist Eins,
er ist Ursprung und Schöpfer von allem, was ist,
er ist das Alpha und das Omega meines Lebens,
er ist die Quelle meiner Ressourcen.

Jesus Christus ist der Gesandte des Einen.
Den Menschen, die sich so gut wie möglich durchschlagen,
inmitten von Widersprüchen, Konflikten und Sinnlosigkeit,
schenkt er das Licht der Versöhnung
mit uns selber, mit den anderen und mit Gott.

Der Geist des Einen leitet mich
durch die unermessliche Komplexität dieser Welt.
Er eröffnet jedem die Schätze seiner Gaben.
Der Geist des Einen erfüllt die mir geschenkte Gegenwart
und verankert mich im Beständigen,
jenseits aller Vergänglichkeit.

Vincent Schmid, Pasteur/Genf

 

und

 

Ein Wort unserer Pastorin

.... mit biblischen Gedanken und Segenswünschen für das Leben mit wenig Spielraum

 

 

 

YEET

.... ein evangelische Content-Netzwerk ist gestartet

YEET soll Menschen zusammen, die mit ihren Videos, Podcasts, Posts und Stories zu einem konstruktiven Dialog in Sozialen Medien beitragen wollen.

Das Netzwerk, das die EKD angeregt hat, soll weiter wachsen und steht christlichen Initiativen offen.

Zum Start sind folgende elf Sinnfluencer:innen dabei:

Theresa Brückner ist Pfarrerin für Kirche im digitalen Raum im Berliner Kirchenkreis Tempelhof-Schöneberg und erfolgreich als @theresaliebt . Sie berichtet mit der Kamera aus ihrem Alltag als Pfarrerin.

 

Christian Engels und Kira Brück gestalten die Filmshow. Da geht es einerseits um Film und Glauben, andererseits um Serien, Kino und Familie. Kira ist Filmjournalistin, Christian der „evangelische Filmpfarrer“. Zusammen und einzeln diskutieren sie Serien und Filme.

 

Die Medizinstudentin Jana Highholder spricht auf ihrem Kanal „Jana glaubt“ mit Menschen über deren Glauben und Leben und lotet medizinethische Themen aus. Sie erzählt aus ihrem Alltag als Studentin, Poetryslammerin und Autorin.

 

 

 

Nils Husmann besucht für seinen Podcast Klimaschutzexpert:innen, mit denen er über Fakten, Strategien und Alltagstipps zum Thema Umweltschutz spricht.

Damit begleitet er die chrismon-Serie „Die Bessermacher“. 

 

 

Jörg Niesner ist Pfarrer in Laubach und er nimmt sich als @wasistdermensch Zeit für Lebens- und Sinnfragen seiner Follower:innen.

 

 

 

 

Ellen und Steffi Radtke leben im Pfarrhaus im niedersächsischen Eime. Im YouTube-Format „Anders Amen“ zeigen sie, wie gut die Verbindung „queer und Kirche und Dorf“ funktioniert.

 

 

Josephine Teske ist Pastorin in Schleswig-Holstein. Unter @seligkeitsdinge_ erzählt sie von ihrem Leben als alleinerziehende Mutter und Pastorin, denkt nach über feministische Theologie und lotet die Chancen einer digitalen Kirche aus.

 

 

 

Roman und Chris treffen sich vorm Mikrofon als Theologe und Technikexperte. Sie diskutieren in ihrem Podcast „Netztheologen“ den digitalen Wandel aus der Perspektive christlichen Glaubens.

 

 

 

 

 

 Abwarten, was noch möglich wird wg. der Corona-Plage

Besondere Gemeindetermine 2020

.... zum Vormerken

Kirchenputz: 24.-30. April, besonders Sa, 25.April

Garteneinsatz: Fr, 8.Mai // ab 9 Uhr

Sommerfest: So, 16.August // 14 Uhr Hugenottengarten

Bibelmarathon: 27. - 31. August (NON STOP, Tag&Nacht, Do - Mo)

Häupterversammlung: Mi, 23.September // 18 Uhr in der Frz. Kirche

Esterfest: Fr, 13.November // 18 Uhr

Adventsfeier: Fr, 4.Dezember // 15:30 Uhr

 

 

 

Der neuste Gemeindebrief

Um Kosten und ehrenamtlichen Arbeitsaufwand zu reduzieren versenden wir unseren Gemeindebrief, so weit das möglich ist und nicht anders gewünscht wird, per eMail an alle Gemeindemitglieder, Freundinnen und Freunde der Gemeinde aber auch an alle weiteren Interessenten.

Wer weiter ein gedrucktes Exemplar zugesandt haben möchte oder wer wünscht, neu in die eMail-Liste aufgenommen zu werden, melde sich bitte.

Diskussionstand  zum Gemeindebrief:

Die Informationen zum Gemeindeleben verlagern sich zunehmend auf unsere  Internetseiten hier und auf das Blatt, das jeweils im Gottesdienst verteilt wird. Die Gemeindegruppen/GG haben ihren je eigenen Informationsaustausch.

Der Gemeindebrief hat zur Zeit keine Redaktionsgruppe. Aktuelle Termine gibt es jeweils sonntags auf dem Gottesdienstblatt und jederzeit im Internet

Der aktuelle Gemeindebrief stellte auf Wunsch des Presbyteriums Hildegard Rugenstein zusammen. Im Presbyterium gibt es eine gewisse Sehsucht nach dem 'alten Gemeindebriefformat' zur Zeit von Thomas Herrmann. Also danach, etwas in der Hand zu halten und durchzublättern. Das sei doch schöner, als nur online zu lesen. Ausserdem gibt es Neue in der Gemeinde, die durch einen ausführlicheren Gemeindebrief einen besseren Eindruck bekommen. Allerdings muss der zeitliche Aufwand für die Zusammenstellung eines Gemeindebriefes angemessen bleiben. Mehr als 25 Stunden Arbeitszeit wären zu viel im Vergleich zu der Gemeindearbeit, die wichtig ist. Zur Zeit werden alles in allem ca. 32 Stunden aufgewandt, also noch deutlich zu viel.

Über Resonanz, Anregung und vor allem Mitarbeit und Zuarbeit freut sich sicher die künftige Redaktionsgruppe. Bis dahin geht es unregelmäßig nach meinen Möglichkeiten weiter.

Hildegard Rugenstein.

 

 

 

Predigtteam zu Hause in Familien vor Familiengottesdiensten

Das Predigtteam findet in aller Regel mittwochs vor einem Gottesdienst statt. Einmal im Monat wird es versuchsweise verlegt, d.h. es findet nicht im Gemeindehaus, sonder zu Haus bei einer Familie statt. So kann z.B. in Familien mit Kleinkindern ein Ohr bei den Kindern sein oder wenigstens ein Elternteil kann teilnehmen und wir lernen uns untereinander auch in einer anderen Lebenslage kennen. Außerdem sind wir durch die Umgebung dichter an Themen, wie:

Wie sag ich's meinem Kind?

Wie feiern wir unsere Gottesdienste so, dass Kinder und Familien gerne kommen und mitmachen?

Die Kinder sollten sich doch positiv an Gottesdienste gewöhnen können und die Erwachsenen ebenso.

Ein Predigtteam zu Hause wird mittwochs oder freitags vor einem Familien-gottesdienst sein.

interessierte Familien, bitte meldet Euch, auch wenn ihr noch nie bei  einem Predigtteam wart.

 

 

 

Gemeindegeld - etwas von dem geben, was man bekommen hat

Das Presbyterium und unsere Pastorin bitten weiter alle Mitglieder, Freundinnen und Freunde unserer Gemeinde um ein

Gemeindegeld bzw. Gemeindekirchgeld

Die als Gemeindekirchgeld gespendeten Beträge bleiben komplett in der Gemeinde. Mit diesen Spenden wurde unser großes schönes Vorhaben Hugenottengarten mit Gemeindepavillon finanziert.

Garten und Pavillon können jetzt für viele Gemeindeveranstaltungen genutzt werden. Es ist auch möglich , das alles für Familienfeiern u.ä. zu nutzen.

Wer mit seinem Gemeindegeld lieber eine andere Gemeindeaktivität oder ein anderes Gemeindevorhaben unterstützen möchte, kann das gerne tun.

Bitte bedenkt, bitte bedenken Sie, dass wir für den Unterhalt, sämtliche Baumaßnahmen, kurz, für unser gesamtes Gemeindeleben, pro Jahr lediglich etwas über 2.000 € von der Landeskirche erhalten (das ist weniger als die Heizkosten der Kirche).

Für alle Spenden werden Spendenbescheinigungen ausgestellt, die von den Finanzämtern steuermindernd akzeptiert werden.

Unser Spendenkonto .

Die unverbindliche Empfehlung des Presbyteriums für die Höhe des Gemeindegelds .

Alle Mitglieder und Freunde der Gemeinde sind herzlich (und bedürftig) um ein jährliches Kirchgeld gebeten.

mtl. neben ihrer Kirchensteuer zusätzlich 150€/100€/50€/20€.
vierteljährlich einen kleineren Betrag.
jährlich: 100 € ... 4.500 €.

 

 

 

Emder Synode - 450 Jahre

... schuf eine weitere Grundlage gegen obrigkeitliche Kirchenordnungen

Im Oktober 1571 trat in Emden eine Synode von Flüchtlings- und Untergrundgemeinden zusammen, die als Emder Synode ruhmvoll, über Kirchen hinaus, Geschichte gemacht hat.

Die Synodalen fassten - angeregt auch durch die Discipline ecclesiastique -  Beschlüsse für eine Organisationsform, in der unterschiedlich geprägte Gemeinden sich gegenseitig unterstützen und zu einer belastbaren Gemeinschaft wurden. Diese grundlegende Strukturreform, die "presbyterial-synodale Ordnung", wurde auch in Deutschland von einigen Kirchen übernommen.

Berühmt ist der 1.Artikel der Emder Synode, der Passagen der Discipline ecclesiastique zusammenfaßt:

"Keine Gemeinde soll über andere Gemeinden, kein Pastor über andere Pastoren, kein Ältester über andere Älteste, kein Diakon über andere Diakone Vorrang oder Herrschaft beanspruchen. Sie sollen lieber dem geringsten Verdacht und jeder Gelegenheit dazu aus dem Weg gehen"

Auch über Kirchen hinaus hat die Emder Synode gewirkt. - Das in Emden zugrunde gelegte, wenn auch noch nicht so benannte "Subsidiaritätsprinzip" hat die Entwicklung neuzeitlicher Demokratien wesentlich befördert.

 

 

 

 Entfällt vorerst wg. der Corona-Plage

Boules, BOULES, B o u l e s

.... spielen wir auf dem Bassinplatz vor dem Gemeindehaus

Wenn hierzulande auch vieles was gut tut auf Impulse hugenottischer Immigranten zurückgeführt wird, so doch nicht Boules. Ein offener Kreis spielt stets:

mittwochs

18  - 19 Uhr

im Oktober

17 - 18 Uhr

auf dem Bassinplatz

vor dem Gemeindehaus im Holländerviertel, Gutenbergstraße 77

 

während der Sommerzeit von März bis Oktober.

Mitspielen kann man natürlich auch, ohne zur Gemeinde zu gehören.

Es ist ein Spiel an dem - voraussetzungslos - jede/r teilnehmen kann. Es ist sehr unterhaltsam und führt in jedem Fall zu guter Stimmung.

Unsere  Spielregeln sind denkbar einfach .

 

 

 Entfällt vorerst wg. der Corona-Plage

'Haushaltstag' fürs Gemeindehaus und die Kirche

.... mal wieder Haushalter Gottes für das uns Gegebene sein

Wir haben ansehnliche Örtlichkeiten in der Gemeinde. Nur, wie können wir  sie auch ansehnlich halten? Wenn wir uns dafür auf faire Weise engagieren ist das erfahrungsgemäß kein Problem.

Haushaltstag fürs Gemeindehaus, den Pavillon und die Kirche:

stets freitags 10-11:30 Uhr

Bitte bei unserer Pastorin anmelden: pastorin@reformiert-potsdam.de

 

 

 

Schon mal vor dem Gottesdienst den Psalm üben?

Gelegentlich wird gefragt, ob es die Melodien des Hugenottenpsalters irgendwo in einfacher Form zu hören gibt.

Jetzt gibt es das, allerdings auf einer niederländischen Internetseite, doch mit den Texten von Matthias Jorissen, die wir auch oft singen .

Unten links auf der Seite findet sich eine einfache musikalische Begleitung. Es empfiehlt sich, eine der rhythmischen Versionen auszuwählen.

Über unsere Internetseite für die Gottesdienste findet man ohne weiteres zur Melodie des jeweiligen Sonntagspsalms -- Eine schöne Sache !

 

 

 

Fundbüro im Gemeindehaus?

Wo werden vergessene Sachen gelagert?:

Teller, Behälter von Salaten, Tortenplatten, Thermoskannen usw. z.Z. noch im mittleren Schuppen

Jacken, Mäntel, Regenschirme, Tücher, Beutel u.ä. in der Garderobe – im Durchgang zum Gästezimmer.

Wir haben weder Hausmutter noch Hausmeister. Am einfachsten ist es, wenn alle ihre Sachen immer gleich wieder mit nach Hause nehmen. Eine Garantie für Mitgebrachtes und Vergessenes kann niemand übernehmen.

  Nach ein paar Wochen werden die Sachen zu Oxfam gebracht.

 

 

 

Neues zu den Internet-Seiten unserer Gemeinde

Die Formulare für Protokolle für Gottesdienste und für Veranstaltungen in unserer Kirche sind jetzt auch direkt hier abrufbar

Wir haben die Confessio Sigismundi ins Internet gestellt . Eine Voraussetzung für die Gründung unserer Gemeinde. Da liest sich manches noch interessant nach 400 Jahren.

 

 

 

  Ältere Mitteilungen

 

 

Localize - Neue Formate ins Zentrum!

.... auch im Hugenottengarten: Festival für Stadt, Kultur und Kunst in pandemischen Zeiten

„Localize“ verhandelt in Installationen, Performances, Workshops und Gesprächen künstlerische und partizipative Perspektiven auf das Thema „Zentrum“. Wer oder was bestimmt unsere Zentren und was wird an den Rand gedrängt? Was wollen wir ins Zentrum einer offenen Gemeinschaft stellen?

Fr. 9. Oktober 2020
19 – 22 Uhr

Hugenottengarten

Gutenbergstraße 77/78, Innenhof

CATT

Klavier und beschwingte Percussion, müheloses Wechseln zwischen den Instrumenten, und über allem tanzt eine schwerelose Stimme.

Die Teilnehmer:innenanzahl ist stark begrenzt ~ Bitte nicht benötigte Tickets unbedingt stornieren

Es gelten, wie gewohnt die AHA-Regelungen: Bitte Abstand halten, die Hygiene-Regeln beachten und Maske tragen

 

 

 

 

Häupterversammlung*- Gemeindeversammlung und Kirchenjubiläum

Am Tag der Eröffnung unserer Kirche am 23.September 1753 und am Tag ihrer Wiedereröffnung am 23.September 2003 findet auch in diesem Jahr traditionsgemäß unsere

Häupterversammlung

statt, eine Art Jahreshauptversammlung mit kurzweiligen Berichten aus verschiedenen Bereichen des Gemeindelebens. Dazu beraten wir die weitere Ausrichtung und Entwicklung unserer Gemeinde.

Das Presbyterium bittet alle Gemeindemitglieder, die Häupterversammlung zu besuchen oder sich beim Presbyterium oder der Pastorin zu melden, falls ein Kommen nicht möglich ist.

Freunde der Gemeinde sind ebenfalls willkommen:

Mittwoch 23. September 2020

 18 Uhr

 

Andacht: Pastorin Hildegard Rugenstein

Es singt der Chor der Französischen Kirche Potsdam unter der Leitung von Nico Brazda

Bericht des Presbyteriums - u.a. zum Pfarrstellenwechsel

Berichte aus Gemeindegruppen: Predigtteam || Finanzen || Esterfest || Hugenottengarten || Chor || Geschichtswerkstatt || Eine-Welt-Laden || Christenlehre

Imbiss

Ende gegen 20 Uhr

 Ausklang auf der Empore

 

Weil damals am Sonntag, 23. September 1753, der erste Gottesdienst in der Französischen Kirche am Bassinplatz gefeiert wurde, nehmen wir dieses Datum jedes Jahr zum Anlass, um dankbar ein weiteres Jahr Gemeindeleben zu bedenken, Rückschau zu halten und Neues zu entwickeln.

 

* früher 'Familienhäupterversammlung' / 'Assemblée des Chefs des familles'

 

 

 

 

Sommerfest der GCJK im Hugenottengarten

Die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit (GCJK) in Potsdam lädt zu ihrem Sommerfest in unseren Hugenottengarten ein, und wir sind auch eingeladen.

Donnerstag

20.August 2020

17-20 Uhr

In zwangloser und offener Atmosphäre soll es an diesem Sommerabend um die Arbeit der GCJZ in Potsdam und um die Entwicklung des interreligiösen Dialogs in der Stadt gehen.

Hilfreich wäre für die Vorbereitungen eine Anmeldung bei der GCJZ unter

info@gcjz-potsdam.de

 

 

 

Open-Air-Gottesdienst

Ökumenischer Open-Air-Gottesdienst des Arbeitskreis Christliche Kirchen (ACK) in Potsdam

mit Kindergottesdienst

Sonntag

16.August 2020

16 Uhr

 im

Volkspark unterm Veranstaltungsdach.

„Leinen los“ - mit Jesus unterwegs

Predigt:

Almut Heilmann

Hildegard Rugenstein

Johannes Schumacher

Sollte es Starkregen geben, wird in die Friedenskirche ausgewichen.

Die Ankündigung einer Verlegung findet sich an hier .

 

 

 

Sommerfest im Hugenottengarten

... zwischen bunten Blumen, reifendem Obst und dem Pavillon

297 Jahre Französisch-Reformierte Gemeinde in Potsdam

Samstag

15.August 2020

10 bis 20 Uhr

10 Uhr Garteneinsatz: Leitung Ina Holz
12 Uhr Mittagssuppe: Renata zu Dohna
13 Uhr Garteneinsatz & Bildung zur Gemeindegeschichte: Mario Sandner u.a.
15 Uhr Kaffeeverkostung: Aktionsladen EINE WELT
16 Uhr Garteneinsatz mit Führung durch den Hugenottengarten: Ina Holz
19 Uhr Andacht im Hugenottengarten und per ZOOM
anschließend Sektempfang: 297 Jahre Französisch-Reformierte Gemeinde Potsdam

Ina Holz, Hildegard Rugenstein

 

 

 

Wie steht's? - Was geht (noch)?

.... unsere Gemeinde und die Corona-Plage

Nach den guten Erfahrungen mit Andachten im Hugenottengarten zu Himmelfahrt werden wir weiter Andachten im Hugenottengarten feiern, ab Pfingsten dann auch in der Französischen Kirche den gebotenen Einschränkungen.

Derzeit alles per ZOOM:

dienstags: TKU Tauf- und Konfirmandenunterricht

dienstags: 19:15 Uhr Chorprobe

mittwochs: 19:30 Uhr Predigtteam oder 18.30 Uhr Presbyterium

donnerstags: GG Finanzen nach Absprache

freitags: 15 Uhr Christenlehre

Sonnabend 19 Uhr ZOOM-Andacht

Herrnhuter Losung an einem der letzten Tage:

Der HERR schaut vom Himmel auf die Menschenkinder,

dass er sehe, ob jemand klug sei und nach Gott frage.|||Psalm 14,2

Stellt euch nicht dieser Welt gleich,sondern ändert euchdurch Erneuerung eures Sinnes,

auf dass ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist,

nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.|||Römer 12,2

 

Gott, du hast uns unterschiedliche Begabungen gegeben.

Wir bitten dich: Zeige uns durch deinen Heiligen Geist,

wo unser Platz in der Gemeinde ist,

damit wir unsere Gaben dir zur Ehre

und unserem Nächsten zum Segen einsetzen. Amen.

 

 

 

Reformierte Sommeruniversität

.... Schöpfung glauben – Natur bewahren

Die internationale Reformierte Sommeruniversität 2020 an der Theologischen Universität Apeldoorn/NL vom

2.-4.Juni 2020

hat zum Thema

Schöpfung glauben – Natur bewahren.

Der Klimawandel und seine Folgen sind auch Herausforderung für die christliche Schöpfungslehre. Schöpfung ist Realität des Glaubens, die sich auch auf natürliche Umstände bezieht, aber nicht einfach mit der Natur zusammenfällt. Die reformierte Tradition ist besonders hilfreich für die Theologie der Schöpfung und um ethische Fragen damit zu verknüpfen.

Veranstalte sind neben der Theologischen Universität Apeldoorn das Seminar für Reformierte Theologie der Univ. Münster und die Johannes a Lasco Bibliothek Emden.

Hier der Flyer mit detaillierten Angaben

 

 

 

Ökumenisches Friedensgebet

.... weil Gott zugesagt hat, auf aufrichtiges Bitten zu hören

Die Ökumenischen Friedensgebete finden, wie gewohnt, seit Anfang der 90er Jahre in der Französischen Kirche am Bassinplatz statt aber

jeden

ersten Montag im Monat,

also auch am

1.Juni 2020

wie stets 17:30 Uhr,

diesmal als ZOOM-Meeting

Anmeldung: gemeinde@reformiert-potsdam.de

 

Ein Friedensgebet dauert ca.30 Minuten

 Jede/r Friedensfreund/in ist herzlich eingeladen, neu, wieder oder auch nur einfach einmal vorbei kommt.

Die Gebete und friedenspolitischen Beiträge werden von Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Friedensgebete nach Absprache vorbereitet.

Es wird gesungen und gebetet, weil Gott zugesagt hat, auf aufrichtiges Bitten zu hören und weil wir wissen, daß zu beten sinnvoll ist. Gemeinsames Gebet verleiht besondere Kraft und besonderen Trost.

Zudem informieren wir uns und treffen Verabredungen, denn Gebete, Informationen und Taten sollen nicht voneinander getrennt sein, sie haben Einfluß auf die Welt.

 

 

 

Und Pfingsten ?

Liebe Gemeinde,

doch, ich freue mich wieder auf das Pfingstfest, auch in diesem schwierigen, verrückten, Coronajahr. Pfingstlichen Geist erlebe ich, wenn ich merke, dass sich etwas zum Guten verändert, wenn ich merke, dass Gottes Wille gut, wenn auch anders und fremd machtvoll ist und sich Gottes Plan nachträglich immer als gut erweist.

Gott ist nahe, das Leben ist wertvoll, die Bibelverse in den Herrnhuter Losungen sind in diesen Wochen leicht und direkt zu verstehen. Wenn es schwierig wird im Leben, wird das Verstehen von Gottes Zuspruch für unser Leben leichter, welch ein Segen!

Dass so auch das Gemeindeleben jetzt anders, aber segensreich weitergeht, freut mich.

In den Coronawochen konnten wir viele andere Gottesdienste hören und sehen. Ich erlebte es wie in einem Spezialpraktikum, wenn ich mehrere Gottesdienste an einem Sonntag innerlich mitfeiern konnte. Manchmal gab es hinterher einen erfrischenden Austausch mit anderen aus der Gemeinde am Telefon oder in unsern ZOOM-Konferenzen. Durch Nachgespräche nach Gottesdiensten sind wir es ja gewohnt, uns auszutauschen und uns im Verstehen und Erleben des Evangeliums, des Zuspruchs und Anspruchs gegenseitig zu helfen.

Die vielen Kostbarkeiten aus anderen Gottesdiensten mögen segensreich unter uns weiter wirken und uns in die Spur bringen, unsern Auftrag zu leben.

Die Kommunikation der kurzen Wege ist jetzt besonders wichtig, Anruf, sms, Mails. Für Andachten und Gottesdienste in der Kirche und im Hugenottengarten sind Anmeldungen wegen der begrenzten Platzzahl wichtig.

Herzliche Grüße mit Segenswünschen zum Pfingstfest 2020

Hildegard Rugenstein, Pastorin

 

 

 

Liebe Gemeinde,

das Presbyterium fragt, ob jemand Unterstützung braucht in dieser besonderen Zeit: 

Erreichbarkeiten oder Gemeindebrief

Neben den Presbyter:innen und Seelsorger:nnen bietet Ele Wagner telefonische Beratung oder Gespräche an 01794623343.

Ich bin telefonisch erreichbar: 01713122452 oder  pastorin@reformiert-potsdam.de

Im Presbyterium wurde ausführlich beraten, inwieweit möglichst bald wieder Gottesdienste in der Französischen Kirche gehalten werden oder auch nicht.

Ein Teil der Gottesdienstkerngemeinde gehört zudem zur „Risikogruppe“. Niemanden aus unserer weit gestreuten Gemeinde soll verleitet werden, z.B. öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Vielmehr wollen  wir die neuen Kontaktmöglichkeiten innerhalb der Gemeinde ausbauen und Formen finden, Gottes Wort gemeinsam zu hören, aber niemanden dabei zu gefährden.

Gottesdienste müssten zudem z.Z. mit Mundschutz, Teilnehmerlisten, Abstandsregeln usw. bedacht werden und - ein wesentlicher Punkt - wir dürften nicht singen!

Daher hat das Presbyterium entschieden: Wir treffen uns, so oft es geht, ganz ungefährdet im Internet und am Telefon.

Das Presbyterium lädt ein

mittwochs 19:30 Uhr zum Online-Predigtteam

samstags 19 Uhr zu Online-Andachten (ZOOM)

sonntags zu div. Internet-Gottesdiensten

sonntags ab 17 Uhr zu Predigtnachgesprächen zu Internet-Gottesdiensten

Auf Wiedersehen auf dem Bildschirm

beim nächsten ZOOM-Gemeindetreff
oder auf Wiederhören am Telefon
i.A. des Presbyteriums

Hildegard Rugenstein

 

 

 

 Neu während der Corona-Plage:

Das Presbyterium grüßt in Corona-Zeiten

 

Liebe Gemeinde,

die Grüße zum 4. Sonntag im April, an dem wir ja normalerweise keinen Gottesdienst in Potsdam feiern, nehmen wir zum Anlass, um aus dem Presbyterium zu berichten.

Folgendes wurde beraten und beschlossen:

Online-Andachten am

Sonnabend

2.Mai 2020

9.Mai 2020

16.Mai 2020

19 Uhr

Das Presbyterium lädt zu diesen Live-Andachten als ZOOM-Meeting ein.

Wer daran teilnehmen möchte, melde sich bei der Gemeinde per Mail.

Kempes van Ruiswijk vermittelt den Link zur Andacht.

In der Französischen Kirche in Potsdam finden noch keine Gottesdienste statt.

(Das Presbyterium möchte nicht zu einem Gottesdienst mit Abstand untereinander und mit Mundschutz und ohne Gemeindegesang einladen, und das unmittelbar neben dem sog. Corona-Hot-Spot-Krankenhaus 'Ernst von Bergmann")

Predigtteam:

Das Predigtteam vor der ersten Andacht findet am

Mittwoch

29.April.2020

6.Mai 2020

13.Mai 2020

19:30 Uhr

statt, auch als ZOOM-Meeting und mit Anmeldung über die Gemeinde.

Weitere Predigtteams, auch freitags und je nach dem, wann Interessierte sich verabreden.

Gottesdienste im Internet:

Sonntagsgrüße mit Hinweisen zu reformierten Gottesdiensten wird es weiterhin geben.

Die Sonntagvormittage bleiben bei uns frei, damit jede:r an reformierten Online-Gottesdiensten teilnehmen kann.

A Online-Gottesdienst von kirche.plus (Reformierten Lippische Landeskirche) Sonntag, live ab 11 Uhr
Predigt: Pfarrerin Mareike Lesemann (reformierte Kirchengemeinde Detmold-Ost)

B Der Gottesdienst der Evangelisch-reformierte Gemeinde Ronsdorf ist sonntags ab ca. 9 Uhr online (kann in der mediathek auch später gesehen werden).

C Um 09:30 Uhr beginnt der evangelischen ZDF-Gottesdienst wieder aus Ingelheim
Predigt: Pfarrer Heinrich Bedford-Strohm (kann in der mediathek auch später noch gesehen werden)

D “Der rbb macht [evangelischen] Gottesdienst” um 10:15 Uhr aus dem Berliner Dom im rbb fernsehen
 

Predigtnachgespräche:

Predigtnachgespräche werden zu bestimmten reformierten Gottesdiensten angeboten. Wer Interesse daran hat, melde sich bitte bei der Gemeinde. Die Einladungen dazu werden per Mail verschickt.

zu A 17 Uhr: reformierte Kirchengemeinde Detmold-Ost

zu B 17:30 Uhr: Evangelisch-reformierte Gemeinde Ronsdorf

zu C 18 Uhr: Ingelheim, Bischof Bedford-Strohm

zu D 18:30 Uhr: Berliner Dom

Wir machen gute Erfahrungen mit dem Gemeindeleben per ZOOM in dieser ungewöhnlichen Zeit.
Die Andacht am Samstag wurde als gut gelungen angesehen. Wir freuen uns schon auf die nächste Woche am Sa um 19 Uhr

Herzliche Grüße i.A. des Presbyteriums
Hildegard Rugenstein

 

Der Reformierte Bund hat eine Übersicht zu Gottesdiensten

Gute Resonanz findet bei uns der Gottesdienst der Reformierte Gemeinde Wuppertal-Ronsdorf

 

 

 

 Der Laden öffnet wieder ab Mo 3.Mai

30 JAHRE: Unser Aktionsladen Eine Welt

.... voll ehrenamtlich und selbstkostenfrei seit dem 1.Advent 1989

Und wir öffnen den Weltladen weiterhin:

Mo-Fr. // 15-18 Uhr

während der Adventszeit auch samstags 10-19 Uhr

( kleine Winterpause vom 24.Dez - 13.Jan.2020 )

Weitersagen • Mitmachen

Wir suchen gerade eine/n Mitarbeiter/in! - Die Arbeit im Laden macht viel Spaß und lohnt sich für jede/n und die Welt.

Die nächsten Ladenabende im Laden - dabei wird alles über unseren Laden entschieden:

Dienstag, 14. Januar // 18h

Montag, 10. Februar // 18h

Dienstag, 10. März // 18h

Montag, 20. April // 18:15h

Dienstag, 5. Mai // 18h - zu Finanzen / Umsatzsteuer

auch gut zum Einstieg in den Laden oder um den zu testen

  Nächsten Termine:

 Corona-Absage Weltladengrundkurs: Freitag 13.März // ab 14h im Pavillon

 Corona-Absage Veranstaltung  Kakao im Botanischen Garten: Samstag 21.März // 15-16h

 Corona-Absage Informationsveranstaltung der Faire bei uns: Dienstag 24.März // ab 16:30 !!!!!!

 Corona-Absage Tulpenfest: Samstag 18.April

 

 

 

 Austausch während der Corona-Plage:

Predigtnachgespräche

Liebe Gemeinde, liebes Predigtteam,

im Presbyterium entstand auch diese Idee:

Wer hat Interesse zu einzelnen kurzen (30-45 Minuten) Predigtnachgesprächen. Dabei geht es - wie stets - nicht um Lautstärken, Schönheit, Macken, Kameraeinstellungen, Kritik, sondern um Inhalte:

was war Predigttext?
was ist das Evangelium des Textes?
Was hat mich persönlich davon erreicht?
Was nehme ich aus dem Predigttext mit?
Was würde ich weiterpredigen, verkündigen, bekennen?
Wie wurde über Gott geredet?
Wie wurde allgemein über eine Gemeinde geredet?
Was ist besonders gelungen, was ich unvergesslich, vorbildlich finde?
Sonstiges, Fragen, Verbesserungsvorschläge - da kann auch über Äußerlichkeiten geredet werden - für Lektoren interessant.

Das Thema, das uns zusammenführt, bleibt die Verkündigung, d.h. die "Kommunikation des Evangeliums".

Zu folgenden Gottesdiensten bin ich bereit, ein Predigtteam (30-45 Minuten) online zu organisieren - zu den Zeiten, zu denen vermutlich 5-10 Leute können:

alle Gottesdienste aus Reformiert-Ronsdorf seit dem 15.März - alle sehr lehrreich - alle noch sehbar

ZDF-Gottesdienste: Ostersonntag (Annette Kurschus) mediathek und 26.April (Wolfgang Huber)

Wenn es weitere hilfreiche Gottesdienste mit einer Verkündigung gab, die besprochen und gewürdigt werden sollte und noch im Netz einsehbar sind, gerne nennen.

So können wir aus dieser Zeit für uns eine Weiterbildung, Stärkung, Vergewisserung für die Geduldsstrecke, die vor uns liegt, finden.

Danke für Rückmeldungen dazu!

Späte Grüße zum Sonntag
Hildegard Rugenstein

 

 

 

Und jetzt während der Corona-Plage?

Was sind z.Z. die Aufgaben unserer Gemeine?

.... als Christ wird niemand arbeitslos

Was ist unsere Hauptaufgabe? - Wie werden wir ihr am besten gerecht?

Was sind Nebenaufgaben? - Wofür könnte gerade jetzt vielleicht endlich mal Zeit sein?

Welche Ideen gibt es für uns in dieser besonderen Umbruchszeit?

Hilfsbereitschaft wird enorm bekundet, das ist erfreulich, sie wird aber kaum abgerufen bzw. ist es nicht leicht, die zu finden, die Hilfe brauchen und zu organisieren, dass sie gefunden werden …

Gottesdienste ab 5.April:

Sollten wir uns einen passenden Ersatz ausdenken, nicht nur auf Online-GD verweisen, oder?

Wie merken wir, dass wir weiterhin eine Gemeinde sind ausser durch Einzelkontakte, die ja bestehen?

Was sollten jetzt Hauptaufgaben der Pastorin jetzt?

 

 

 

Corona-Absage

 Auch während der Corona-Plage in lockeren Grüppchen(?):

Jährlicher Kirchenputz !!!

.... alle Jahre wieder

Der große Putzeinsatz wird auch in diesem Jahr eine Arbeitswoche über sein:

Fr.24.April bis Do.30.April 2020

besonders Sa.25.April

So haben mehr Menschen Gelegenheit, sich zu beteiligen. Auch 1 ... 2 Std. sind hilfreich.

Bitte nimm Kontakt auf. Es wird organisiert, dass nach einer Anmeldung stets jemand in der Kirche ist der/die weiß wo und wie es weiter geht .... Zu zweit, zu dritt, zu fünft macht es natürlich mehr Spass.

Es gibt körperlich leichte Arbeiten (Stühle abwischen/behandeln), normale Arbeiten (Fegen, Wischen), kompliziertere Arbeiten (von einer Leiter aus), körperlich anspruchsvolle Arbeiten (Schruppen).

Auch die Außenanlage hinterm Zaun wird bearbeitet.

Für jede/n ist etwas dabei

Fr.24.April gründliches Aufräumen und Entrümpeln || Stühle beiseite räumen

Sa.25.April Fußboden fegen, schruppen, wischen, ölen

So.26.April Ruhetag

Mo.27. u. Di.28.April Kanzelwand || Empore putzen|| Windfang putzen

Mi.29. u. Do.30.April Außenanlage || Stühle putzen und stellen || Keller

Wer einen (kleinen) Eimer und/oder Lappen mitbringen kann, erleichtert das Geschäft.

Hildegard Rugenstein

 

 

 

 Während der Corona-Plage:

E I N L A D U N G zum Predigtteam

.... für Sonntagabend per Skype

 

Sonntag

19.April 2020

per

Skype

 

drei kleine Gruppen:

18 Uhr

19 Uhr

20 Uhr

 

Bitte Rückmeldungen und die eigene Skypeadresse an: pastorin@reformiert-potsdam.de

 

Herzliche Grüße in diesen Zeiten, die ganz die Gegenwart/Präsenz fordern und uns im Vertrauen üben

Hildegard Rugenstein im homeoffice,

 

 

 

 Während der Corona-Plage:

Liebe Gemeinde und Freundeskreis,

"Jesus war doch nur ganz kurz tot. Vielleicht wurde er ja sofort nach Shabbatbeginn, also am Freitagabend nach Sonnenuntergang schon wieder lebendig, das weiß ja niemand. Jedenfalls ist es Gottes Sache, das Leben. Und sobald jemand direkt mit Gott in Verbindung kommt, ist Leben da, ewiges, zeitloses Leben." - Gedanken aus unserm Predigtteam.

Der stille Sonnabend, der Shabbat ist ungemein wichtig in dem ganzen Heilsgeschehen. Die berühmten drei Tage sind biblisch öfter im Zusammenhang mit Lebensrettung erwähnt (z.B. bei Jona, er war drei Tage im Bauch des Fisches), aber noch wichtiger ist nicht die Zahl drei, sondern dass der Tag des Herrn, der Shabbat, der Ruhetag, der Heilige Tag, dazwischen lag. Und es war gerade der so besondere Shabbat des Gedenkens an die Geschichte Israels. Ausgerechnet an diesem so Heiligen wichtigen Feiertagen passierte die Katastrophe, der Mord, der Gerechte wurde ermordet, damit die Menschen Gott endlich richtig verstehen lernen. Jesus war Gottes Sohn und wurde behandelt wie ein erstgeborener Sohn der Ägypter, wie ein ungerechter Verantwortungsträger der Macht, die vom Todesengel bei der zehnten Plage in Ägypten, im Haus der Erniedrigung nicht verschont wurden. Es ist das Allerschlimmste, Unfassbarste, Unverantwortlichste, was da passierte. Aber sobald Gott am Heiligen Ruhetag, am Shabbat, eine Chance bekommt, passiert das Leben nach Gottes Willen. Jesus lebt. Die Welt wollte ohne Gott leben, aber Gott wollte das nicht.

Gott sei Dank!

Möge uns Gottes Gegenwart in diesen Tagen geschenkt werden! Lasst uns ihn erwarten und lernen zu sehen und zu hören, was jetzt nach Gottes Willen dran ist.

Gesegnete Osterfeiertage!

40 Tage lang von Ostersonntag bis Himmelfahrt!

Hildegard Rugenstein / Pastorin

 

Bisher gehörte es nicht zur Tradition unserer Gemeinde, die Osternacht gemeinsam zu begehen. In unserer Reformierten Liturgie gibt es aber Anregungen dafür. Ich habe einige zusammengestellt für die Andacht allein zu Hause.

 

 

 

Segensgrüße zum Karfreitag

 

 Während der Corona-Plage:

Liebe Gemeinde und Freundeskreis,

heute denken wir dankbar zurück an Karfreitag 2019, als wir die Botschaft vom Kreuz durch den Chor der Französischen Kirche besonders gut erfahren haben:

Die sieben Worte Jesu am Kreuz .

Lasst uns zur Sterbestunde um 15 Uhr gedanklich beieinander sein.

Gebet nach Psalm 22

Gott, für immer ist dieser Verzweiflungsschrei mit dem Sterben deines Sohnes verbunden.

Aber in seine Klage haben sich die Schreie unzähliger anderer gemischt,
die aus Verlassenheit und Schmerz fragen, warum du sie verlassen hast.

Wir bitten dich Gott, hör nicht weg, auch wenn das Leid keine Stimme mehr hat,
sieh nicht weg, auch wenn kein andrer das Elend mehr ansieht,
geh nicht weg von den Orten des Jammers auf unserer Erde.

Halte aus, woran wir zerbrechen.

Gott, unser Gott, verlass uns nicht! Amen.

Versammlungen und Chöre: Im biblischen Denken lernen wir, wie sehr das zusammengehört.

Am letzten Sonntag hatten wir in den Herrnhuter Losungen Psalm 68,27. - Zwei Worte fallen besonders auf:

KaHaL: קהל - die Versammlung/volle Chöre und BaRaK: ברכ - segnen

1. Versammlung/volle Chöre - Kohelet = ecclesia = Gemeinde = Kirche
Chor und Gemeinde und Versammlung und Kirche, das ist ein Wort. Das gehört zusammen.

2. um Gott zu segnen - es fehlt zu oft in den deutschen Übersetzungen, dass wir im biblischen Denken "Gott segnen" sollen und können.
"Durch volle Chöre kommt zusammen und segnet Gott, den EWIGEN... ".

Ich lerne aus der Bibel, besonders aus präzisen Übersetzungen, dass das kultivierte, schöne, "anstrengende", freudige Zusammenkommen von Menschen, um Gott zu segnen durch einen Chor besonders gut gelingt.

Für alle Mitinteressierten hier die Synopse:

Psalm 68,27:

בְּֽ֭מַקְהֵלֹות בָּרְכ֣וּ אֱלֹהִ֑ים יְ֝הוָ֗ה מִמְּקֹ֥ור יִשְׂרָאֵֽל׃

Mit vollen Chören segnet den EWIGEN, G-tt, die ihr vom Quell Israels seid.

_Preist Gott in den Versammlungen, den HERRN, die ihr vom Quell Israels seid. (ZÜRCHER)

_Lobet Gott in den Versammlungen, den HERRN, ihr vom Brunnen Israels. (Luther 2017)

_In Versammlungen (oder: vollen Chören) preiset Gott, den Allherrn, ihr aus Israels Born (oder: Lebensquell)! (Menge)

_Preist Gott, den Herrn, in den Versammlungen, ihr aus Israels Quell! (Schlachter)

_Preist Gott, den Herrn, in den Versammlungen, die ihr aus der Quelle Israels seid! (Elberfelder)

_Segnet in Weihversammlungen Gott, meinen Herrn, ihr aus Jisraels Quell. (M. Buber)

Lasst uns heute am Karfreitag daran denken, dass wir aus Israels (= die mit Gott Ringenden) Quelle oder Brunnen kommen.

Wir bitten Gott:

Halte aus, woran wir zerbrechen.

Gott, unser Gott, verlass uns nicht! Amen.

Segensgrüße am Karfreitag

Hildegard Rugenstein / Pastorin

 

 

 

 

Liebe Gemeinde,

viele beruhigende Texte, freundliche, sogar manch lustige Texte werden hin- und hergeschickt.

Ein besonders guter im Anhang... was alles NICHT abgesagt wird ...

Unsere Gottesdienste werden leide auch nicht stattfinden.
Im Internet gibt es Angebote zu digitalen Gottesdiensten, dazu Radio und Fernsehgottesdienste.

Nach meinem Urlaub bin ich für alle Ideen offen, die ein intensiveres Gemeindeleben weiter möglich machen, mit 1,5 m Abstand ist ja doch noch vieles möglich. Mehr denn je merken wir, wie Gemeinschaft gut tut.

Wer Probleme hat, wer Hilfsangebote braucht, wem die Decke schon auf den Kopf fällt, wende sich an unsere Seelsorger oder Presbyter oder auch an mich - siehe Gemeindebrief.

Mich beschäftigt die Frage nach Gott:

Was für eine Plage ist das?
Was sagt Gott uns damit?
Was fragt uns Gott?
Es geht ja sehr an existentielle Fragen.
Wie geben wir jetzt Gott die Ehre?
Welcher moderne Pharao ist halsstarrig dagegen und hindert uns daran?
Wo und wir können wir jetzt Gottesdienste ganz anders feiern?
Wer braucht Trost und Zuspruch? Wer hat Angst?
Was würde Jesus dazu sagen?

 

Ich bin gewiß, dass weder ...

dass weder Tod noch Leben,
weder Engel noch Mächte noch Gewalten,
weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges,
weder Hohes noch Tiefes
noch irgendeine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes,
die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.

aus dem Brief an die Römer, Kap. 8

 

Herzliche Grüße
Hildegard Rugenstein, 20.März 2020

 

 

 

Gottesdienst in der Historischen Mühle von Sanssouci

... und anschließend gibt es frisches Mühlenbrot vom Mühlenchef

Wir machen mit unserem Gottesdienst einen Ausflug in die legendäre Historische Mühle von Sanssouci (auch um Heizkosten zu sparen).

Sonntag, 15. März 2020

10 Uhr

unübersehbar neben Schloss Sanssouci

(Maulbeerallee 5, 14469 Potsdam)

Um Anmeldung aller Gemeindemitglieder und Freunde wird nach Möglichkeit gebeten, damit alles gut vorbereitet werden kann. – Die Mühle ist ja kleiner als unsere Kirche.

Torsten Rüdinger, Mühlenchef

 

Tragt einer des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen. Denn wer meint, etwas zu sein, obwohl er nichts ist, der betrügt sich. Jeder aber prüfe sein eigenes Werk! ...denn jeder wird seine eigene Bürde zu tragen haben. |||| aus dem Brief an die Galater 6

 

Liebe Gemeinde, lieber Freundeskreis, liebe Gäste !

Wir werden extra heizen und die Französische Kirche außerplanmäßig öffnen

Sonntag, 15. März 2020

10 Uhr

zum

Austausch, Sorgenteilen, Singen, Beten, Besinnen, zur Seelenertüchtigung und um Demut zu üben. - Alles Gott zur Ehre, uns zur Stärkung und Nächsten zur Hilfe.

Es darf ein Kommen und Gehen sein.

Gäste sind willkommen.

Ohne Händeschütteln und Umarmen, mit gutem Abstand.

Der geplante Gottesdienst in der Historischen Mühle musste wegen der Pandemie und einer amtlichen Anweisung abgesagt werden.

Hildegard Rugenstein/Pastorin i.A. des Presbyteriums

 

 

 

Ökumenisches Bibellesen

.... die Grundlage der Ökumene

Christen aus verschiedenen Gemeinden und Konfessionen sprechen frei und offen miteinander über einen Bibelabschnitt und das Leben.

Donnerstag

.März 2020

19 Uhr

im

Gemeinderaum/Pavillon

Gutenbergstraße 77 (Holländerviertel am Bassinplatz)

Voraussetzungen sind für den Abend nicht erforderlich.

Vorträge werden nicht gehalten, vielmehr dominiert von Anfang an das Gespräch.

Man kann's auch einfach nur mal so probieren.

10 Empfehlungen für das Bibellesen

Das Ökumenische Bibellesen findet statt im Rahmen des Arbeitskreises Christlicher Kirchen in Potsdam (ACK) .

Die nächsten Termine:

 

 

Rückfragen über: gemeinde@reformiert-potsdam.de

 

 

 

Predigtteam in unserer Gemeinde

.... eine 'Hauptveranstaltung' bei uns und wesentlich für die Gottesdienste

Das Predigtteam ist kein theologisches Seminare. Es geht um Mitwirkung der Gemeinde an der Predigt.

Vorkenntnisse oder Vorbereitungen sind zur Teilnahme nicht erforderlich.

Es ist auch möglich, lediglich an einzelnen Predigtvorbereitungen teilzunehmen.

Teilnehmer/innen bekundeten wiederholt: "Da hat man dann ja viel mehr von der Predigt."

Mi. 26.Feb.//19:30 Uhr

 

Das Presbyterium bittet um Vorschläge für die neue Predigtreihe.

 

 

 

Ökumenische Gebetswoche

Die Ökumenische Gebetswoche wird in Potsdam vom Arbeitskreis Christlicher Kirchen (ACK) vorbereitet.

Eine Woche lang laden die Kirchen der ACK in verschiedene Kirchen und Gemeindehäuser ein, um dort miteinander in der Bibel zu lesen und zu beten.

Bei der thematisch-biblischen Einführung in das Thema und das Gebet arbeiten stets Christen aus unterschiedlichen Konfessionen zusammen.

 

„Wo gehöre ich hin?“

Sa.11. bis Do.16. Januar 2020

10 Uhr / 15 Uhr / 18 Uhr / 19:30 Uhr

 

Für die thematische Gestaltung der Treffen wird das Material der jährlichen Gebetswoche der Evangelischen Allianz genutzt.

In diesem Jahr feiern wir zu Beginn der Gebetswoche keinen gemeinsamen Gottesdienst in der Nikolaikirche, wie in den vergangenen Jahren, sondern Gottesdienste in den teilnehmenden Gemeinden mit einem ACK- Kanzeltausch.

 

 

 

Noch ein Gottesdienst in der gut geheizten Französischen Kirche

... bevor es über den Winter in den Pavillon geht

Zum Familiengottesdienst am

Sonntag

5.Januar 2020

10 Uhr

treffen wir uns in der Französischen Kirche am Weihnachtsbaum.

Für die Musik und für das Krippenspiel nach Matthäus 1 ist es besser, wenn wir Platz haben (zum Jahresanfang 2019 war es im Pavillon zu voll).

Anschließend gibt's Galettes des rois nach französischer Tradition auf der Empore.

Fragen:

Wer kommt?

Wer bringt eine Krone mit?

Wer möchte noch einen Königskuchen backen?

Wer macht alles Musik?

Danke für schnelle Rückmeldungen!

Weihnachtsferiengrüße
Hildegard Rugenstein

 

 

 

Neujahrsempfang und Vorbereitung des Familiengottesdienstes

.... für Dank und einen guten Start ins neue Jahr

Im warmen Pavillon im Hugenottengarten wollen wir heiter mit Sekt/Saft/... ins neue Gemeindejahr starten und dabei auch den Familiengottesdienstes am So., 5.Jan.2020, in der Französischen Kirche vorbereiten.

Mittoch

1.Januar 2020

19:30 Uhr

Für Rückmeldungen und Anmeldungen wird gedankt.

Herzliche Grüße mit der Jahreslosung für 2020:

Ich glaube; hilf meinem Unglauben! Markus, 9.24

Hildegard Rugenstein/Pastorin

 

 

 

400 Jahre Dordrechter Synode

.... "Ode aan de Synode" - das Motte des Jubiläums

In Dordrecht, der ältesten Stadt Hollands, fand vor 400 Jahre eine revolutionäre Synode statt. Sie wirkte nachhaltig und erheblich auf den Protestantismus, die Kultur und verschiedene Gesellschaften, nicht alleine in Europa, sondern auch in Asien, Afrika und Amerika und natürlich in den Niederlanden, die seitdem als reformiertes Land gelten.

Die gesamte reformierte Familie Europas war in Dordrecht vertreten. Das Treffen dauerte nicht weniger als 180 Sitzungen! Handel, Migration und Mission verbreiten das geistige Erbe dieser Synode - 5 Lehrregeln - seit dem 17. Jh. in der ganzen Welt.

Die Synode beschloss 5 Lehrregeln, die im Kern besagen:

Jeder ist vollständig verdorben.
Gott bestimmt, wen er erlöst und wen nicht.
Christus ist Erlöser der Seiner, nicht aber anderer.
Der Heilige Geist erlöst die Bestimmten gewiss.
Wer Gott glaubt kann sich durch diesen Glauben seiner Erlösung gewiss gewiss sein.

Diese Lehrregeln sind für die meisten reformierten Kirchen in der Welt konstitutiv. Für unsere Gemeinde trifft das nicht zu.

Die Dordrechter Lehrregeln

Eine Würdigung der Dordrechter Lehrregeln

 

 

 

Karl-Barth-Jahr 2019

.... ein Reformierter gilt als bedeutendster Theologe des 20.Jh.

Karl Barth geb. 10. Mai 1886 in Basel hat weltweit großen Einfluß ausgeübt, auch auf unsere Gemeinde. 2019 werden wir ihm oft begegnen, auch wenn die moderne Theologie, so will es scheinen, wieder hinter ihn zurückfällt.

Barth studierte unter dem dominierenden Einfluss der liberalen Theologie und setzte sich von ihr während seiner Zeit als Pfarrer in Safenwil (im schweizerischen Kanton Aargau) ab. Heute gilt er als Begründer der an der Bibel ausgerichteten "Wort-Gottes-Theologie" oder auch "Dialektische Theologie". Er engagiert sich auch stark politisch und wurde - als Professor in Bonn - zum scharfen Gegner der Nationalsozialisten.

Barth ist Mitbegründer der "Bekennenden Kirche". Die Barmer Theologische Erklärung von 1934 stammt zum größten Teil von ihm. Er erhielt Lehrverbot in Deutschland und von der Gestapo Redeverbot. Von der Schweiz aus setzte er sich für verfolgte Juden ein und befürwortet den bewaffneten Widerstand gegen Hitler.

Nach dem Krieg schreibt Barth weiter an seiner "Kirchlichen Dogmatik", die als die beste systematisch-theologische Abhandlung des 20. Jh. gilt.

Karl Barth - "Genosse Gottes" - starb in der Nacht vom 9. auf den 10. Dezember 1968.

 Weiterführende Informationen und Links .

 

 

 

Unsere Gottesdienste zu Weihnachten

Gottesdienst am Heiligen Abend

mit dem Chor der Französischen Kirche

und mit einem Krippenspiel an dem teilnehmen kann wer möchte, ohne jede Vorbereitung.

Dienstag 24.Dezember // 17 Uhr

Predigt: Pastorin Hildegard Rugenstein

Chor der Französischen Kirche

Leitung: Nico Brazda

Dietrich Kowalski / Orgel

 

Gottesdienst am 2.Weihnachtstag

mit Heiligem Mahl und Taufe

Donnerstag 26.Dezember // 10 Uhr

Predigt Pastorin Hildegard Rugenstein

Chor der Französischen Kirche

Leitung: Nico Brazda

Orgel: Dietrich Kowalski

 

 

 

Die alljährliche Frage nach dem Weihnachtsbaum

Alle Jahre wieder gilt es zu entscheiden:

Wollen wir einen Weihnachtsbaum in der Kirche aufstellen?

Die Meinungen bleiben vielfältig: von "unnötig" über "wäre schön, aber nicht nötig" bis zu "doch unbedingt nötig, sonst...".

Wenn sich ein paar Menschen finden, die für einen Baum sorgen wollen, dass er gut und sicher aufgestellt, geschmückt und jeweils mit neuen Kerzen zu den Gottesdiensten bestückt wird und danach abgetakelt und zum Abholtermin entsorgt wird, dann freuen sich bestimmt viele andere mit.

Bitte bis zum 3. Advent bei einem Presbyter oder der Pastorin melden.

 

 

 

Fotoausstellung in der Französischen Kirche

.... von Harald Schmitt

 

WANDEL IM OSTEN

Zur Erinnerung an die friedliche Revolution - an die Jahre davor und danach lädt ein der Verein

ERINNERUNGSORTE POTSDAMER GRENZE e.V.

Vernissage

Fr.8.Nov. 2019 // 19:30 Uhr

Öffnungszeiten

Freitag - Sonntag

8.Nov. - 15.Dez. 2020

11 - 16 Uhr

Harald Schmitt ist ein ehemaliger Fotoreporter des Magazins Stern. Seine Fotos, die er unter anderem vor und während der Wende 1989 in der DDR und den angrenzenden Ostblockstaaten schoss, sind Dokumente der Zeitgeschichte.

 

Eintritt frei

 

 

 

Adventfeier im Pavillon

.... Wärme, Lieder. Licht und Kaffeetafel

Freitag

6. Dezember ab 16 Uhr

Pavillon im Hugenottengarten

Gutenbergstraße 77

(Holländerhaus am Bassinplatz)

Es wird eingeladen gemütlich Kaffee zu trinken, zu basteln, zu singen, sich auszutauschen ...

 

 

 

Zwingli-Film: Der Reformator

.... nach Erfolg in der Schweiz jetzt in Deutschland ab 31.10.2019/Reformationstag

Der Film über den Schweizer Priester Huldrych Zwingli, der 1519 mit seinen revolutionären Predigten, in denen er die Katholische Kirche kritisierte, die Züricher enorm erhitzte. Als erster wich er von der lateinischen Liturgie ab und machte die Bibelübersetzung gar zu einer öffentlichen Veranstaltung. Doch die Katholische Kirche wollte davon nichts wissen und sperrt sich gegen Zwinglis Bestrebungen mit allen Mitteln - bis hin zu Folter und Mord. Im Namen von Papst und Kaiser verlangt der Bischof von Konstanz schließlich die Inhaftierung Zwinglis. Auch der nachträgliche Zuspruch des Züricher Stadtrates hilft Zwingli nur bedingt. Er muss für seinen Glauben und den Wunsch, die Bibeltexte allen zugänglich zu machen, große Opfer bringen und Entbehrungen erfahren. Während Zwinglis Thesen einen Bürgerkrieg auslösen, fühlt sich die Witwe Anna immer mehr zum Rebellen hingezogen ...

 

 

Zwingli-Sonderbriefmarke: "Tut um Gotteswillen etwas Tapferes!"

... Sonderbriefmarke für Schweiz und Deutschland

Anläßlich von "Huldrych Zwingli – 500 Jahre Zürcher und oberdeutsche Reformation" wurde in der Französischen Friedrichstadtkirche in Berlin eine ebenbildliche Briefmarke für die Schweiz und Deutschland vorgestellt. Es hieß: "Wenn es darum geht sich für Frieden und Gerechtigkeit einzusetzen und etwas zu verändern, dann müssen wir tapfer sein."

Auf 1519 datiert der Amtsantritt von Huldrych Zwingli am Großmünster Zürich und damit der Beginn reformierter Kirchenreformen. Dieser Amtsantritt hat für den reformierten Protestantismus eine vergleichbare Bedeutung wie der Thesenschlag Luthers. Zwinglis Ansatz zeichnet sich auch aus durch eine Nähe zur Gemeinde und entwickelte sich zu einer Bildungs- und Emanzipationsbewegung. Aus Anlass der Briefmarken-Vorstellung hieß es, "Oft wird Zwingli ein politischer Stempel aufgedrückt. Womöglich ist das aber mehr ein Zeichen dafür, dass Reformierte der Welt immer wieder einen Stempel aufdrücken und sie mit verändern."

 

 

 

Ester-Fest

Das Ester-Fest wird stets Anfang November gefeiert. Das ist schon seit über 20 Jahre ein Höhepunkt .

Freitag

15.November 2019

18 Uhr

in der

Französischen Kirche

Zuerst wird das biblische Buch Ester - immer wieder neu inszeniert - möglichst originalgetreu vorgetragen.

Danach schwelgen wir an der Estertafel und tanzen in großen Reigen.

Diese Tradition, die auch schon andere von uns übernommen haben, ging vor vielen Jahren aus einem unserer Bibelseminare hervor, damals über das Buch Ester.

 

 

 

QUARTONAL  Vier Stimmen. Ein Klang.

.... eines der besten klassischen Vokalensembles Deutschlands

 

"Liederbuch" - Geistliche und weltliche Vokalmusik für vier Männerstimmen

 

Samstag

16.November 2019

16 Uhr

 

Mirko Ludwig / Tenor

Jo Holzwardth / Tenor

Christoph Behm / Bariton

Sönke Tama Freier / Bass

unter Beteiligung des chorus vicanorum

 

Das Quartett begeistert durch unglaublichen Zusammenklang, große Hingabe zum musikalischen Detail, seiner humorvollen Art und einem überaus vielseitigen, über Epochen- und Stilgrenzen hinweg reichenden Repertoire.

Quartonal ist auf Einladung des chorus vicanorum und der Französisch-Reformierten Gemeinde zum ersten Mal in Potsdam.

Im Konzert erklingen geistliche Werke, internationale Pop- und Folksongs, moderne und alte Kompositionen.

Eintritt frei, Spenden erbeten.

 

 

 

Dokumentarfilm Präsentation

.... mit Filmbeiträgen von Peter Wensierski

 

Freitag

8.November 2019

20:30 Uhr

 

Anschließend Diskussion mit

Roland Jahn / Journalist und Leiter der Stasiunterlagenbehörde BStU

Peter Wensierski / Schriftsteller, Journalist, Dokumentarfilmer,

arbeitet seit 1993 für das Nachrichtenmagazin Spiegel

Jürgen Reiche / Historiker und Direktor des Zeitgeschichtlichen Forums Leipzig, Stiftung Haus der Geschichte

 

Eintritt frei

 

 

 

Familienfreizeit

.... das volle Gemeindeleben

Die Planungen für die Familienfreizeit im Herbst können anlaufen.

Wir haben gebucht

Mi.30.Oktober - Sa.2.November 2019

in Brüssow / Norduckermark - in der Nachbarschaft der frz.-reformierten Dorfgemeinden, mit denen wir um unsere Pastorin 'konkurrieren'.

Es wird um Voranmeldungen und um Ideen fürs Programm gebeten

 

 

 

NOYA Theater of sound - in der Französischen Kirche

.... Musikzyklus von Steffen Raphael Schwarzer über eine Traumsequenz

Das NOYA Theater of sound tritt mit dem Musikzyklus ›VIGILIA‹ auf

Samstag

19.Oktober 2019

20 Uhr

Französische Kirche am Bassinplatz

›VIGILIA‹ - ist eine Szenerie, ein Klangbildnis, ein nächtliches Panoptikum, das einem Traum entwachsen ist, eine Traumsequenz mit Stücken für akustische und elektronische Tasteninstrumente, im Raum postierte Chöre und ein Glasharfenensemble.

Klangbeispiele, Videos, Bilder, Informationen und Tickets

 

 

Gemeinden bei uns zu Gast

Zwei Gemeinden überlassen wir unsere Kirche und den Pavillon im Hugenottengarten, um Gottesdienste feiern und beieinander sein zu können:

Die Evangelische Gehörlosen-Gemeinde ist bereits viele Jahre bei uns zu Gast. Unsere ovale Kirche in ihrer Direktheit läßt sich unschwer als besonders geeignet für Gottesdienste in Gebärdensprache denken.

In der Gemeinde gibt es alle kirchlichen Angebote: Gottesdienste , Taufen, Konfirmationen, Trauungen und Beerdigungen. Außerdem findet eine Familien-, Jugend- und Altenarbeit statt und es wird Begleitung in schwierigen Lebenssituationen geboten sowie einen Sozialdienst. - Die Gemeinde ist ein Sammelpunkt, um das Geheimnis und Wunder des Lebens in der Gehörlosengemeinschaft zu feiern.

Evangelische Gehörlosen-Gemeinde

und Gehörlosen- und Schwerhörigenseelsorge
Pfr. Dr. Roland Krusche
Bernburger Straße 3-5

10963 Berlin

Tel. 030 – 265 26 32 ||| Fax 030 – 265 26 33 ||| r.krusche@hoer.ekbo.de

 

Das Christian Revival Center Word of Faith ist eine englischsprachige internationale Gemeinde in Potsdam. Sie ist eine Tochtergemeinde des WOIC e.V. Berlin und des Christlichen Zentrums Berlin e.V. (CZB).

Der Gemeinde ist es ein Herzensanliegen, Menschen aller Nationen neu mit Gottes Wort und durch Lobpreis und Anbetung zu berühren. Das Wort Gottes ist relevant für unser Leben wie nie zuvor. - Gott wartet so sehr darauf, dass wir uns ihm neu zuwenden. Es kann mit einem kleinen Gebet beginnen. Erlauben Sie dem Wort Gottes, in Ihr Leben hinein zu sprechen.

Die Gemeinde wünscht, dass wir Jesus Christus ganz persönlich entdecken und kennen lernen.

Die Gottesdienste besuchen Menschen verschiedener Nationen und Lebensumständen, die ihr Leben Jesus Christus anvertraut haben oder auch noch auf der Suche sind. In den Gottesdiensten kommt Freude über Gott zum Ausdruck. Nach einer Zeit des Lobpreises und der Anbetung wird das Wort Gottes lebendig und lebensrelevant verkündet. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Gebet.

Nach dem Gottesdienst gibt es kleine Erfrischungen. Dabei kann man sich  näher kennenlernen.

Für die Kinder findet ein Kindergottesdienst statt.

Sonntagsgottesdienst: 15-17 Uhr

Gebetsstunde: Freitag 18-20 Uhr (z.Z. bei Gemeindemitgliedern)

 

 

 

Unser Bibelprojekt

.... die Idee ist alt, einfach und viel versprechend

Start in die nächste Phase:

Die Heilige Schrift, die Bibel besteht aus 66 (67) Büchern.
Die Bibelvergessenheit ist groß, biblische Allgemeinbildung beschämend gering.

Hemmungen können behoben werden, das einfach und mit Gewinn abzubauen.

Gesucht werden 66 Buchlotsen, die die Bibel, in eine neue Lebendigkeit und Anwendbarkeit zu uns bringen. Alle, die lesen können, dürfen mitmachen! - Auch Freunde und Freundinnen.

Ein möglicher Zeitplan

1.Phase: Buchlotsen finden
2.Phase: Buchlotsen lesen sich ein
3.Phase: Buchlotsen tauschen sich aus

zum Beispiel:

1.Phase: Petra wird Buchlotsin für das Buch Ruth und für das Buch Jakobusbrief
Peter wird Buchlotse für das Buch Josua und für das Buch Römerbrief
Paula wird Buchlotsin für nur ein Buch: Hiob – das reicht...
Paul wird Buchlotse für drei Bücher: Jesaja, Sacharja und Zephania
Pauline wird Buchlotse für das 1. Buch Mose.
Ruth wird Buchlotsin für das Matthäusevangelium
Lina wird Buchlotsin für das Markusevangelium
Friederike wird Buchlotsin für das Lukasevangelium
Ole wird Buchlotse für das Johannesevangelium

2.Phase: Es werden Tips gegeben, welche Bibelübersetzung sich leicht lesen lassen, um einen guten Überblick zu bekommen und welche Übersetzungen besonders passend sind, um die Bedeutung der Themen zu erfassen. Man kann sich In Lexika und im Wikipedia umsehen.

3.Phase: Es treffen sich 4-5 Buchlotsen und tauschen sich aus.

Welche Themen hat das Buch, welche gemeinsamen Themen sind da?

Wie behandelt das Buch Themen, die uns heute interessieren? Liebe, Frieden, Arbeit, Generationenkonfikte, Flüchtlinge, Seelenkummer, Reichtum, Armut, Habgier, Eigentum, Gemeinschaft, Umwelt usw.

Frage an alle: Welchen Namen könnte das Bibelprojekt bekommen???

 

 

 

Lebensregeln

.... für ältere Menschen im Verhältnis zu jüngeren

Du sollst dir klar machen, dass die jüngeren, die verwandten oder sonst lieben Menschen beiderlei Geschlechts ihre Wege nach ihren eigenen (nicht deinen) Grundsätzen, Ideen und Gelüsten zu gehen, ihre eigenen Erfahrungen machen und nach ihrer eigenen (nicht deiner) Fasson selig zu sein und zu werden das Recht haben.

Du sollst ihnen also weder mit deinem Vorbild noch mit deiner Altersweisheit, noch mit deiner Zuneigung, noch mit Wohltaten nach deinem Geschmack zu nahe treten.

Du sollst sie in keiner Weise an deine Person binden und dir verpflichten wollen.

Du sollst dich weder wundern noch gar ärgern und betrüben, wenn du merken musst, dass sie öfters keine oder nur wenig Zeit für dich haben, dass du sie, so gut du es mit ihnen meinen magst und so sicher du deiner Sache ihnen gegenüber zu sein denkst, gelegentlich störst und langweilst und dass sie dann unbekümmert an dir und deinen Ratschlägen vorbeibrausen.

Du sollst bei diesem ihrem Tun reumütig denken, dass du es in deinen jüngeren Jahren den damals älteren Herrschaften gegenüber vielleicht (wahrscheinlich) ganz ähnlich gehalten hast.

Du sollst also für jeden Beweis von echter Aufmerksamkeit und ernstlichem Vertrauen, der dir von ihrer Seite widerfahren mag, dankbar sein, du sollst aber solche Beweise von ihnen unter keinen Umständen erwarten oder gar verlangen.

Du sollst sie unter keinen Umständen fallen lassen. Sollst sie vielmehr, indem du sie frei gibst, in heiterer Gelassenheit begleiten, im Vertrauen auf Gott auch ihnen das Beste zutrauen, sie unter allen Umständen lieb behalten und für sie beten.

Karl Barth, reformierter Theologe (1886-1968)
Aus: Carl Zuckmayer, Karl Barth, Späte Freundschaft in Briefen, Theol.Verlag Zürich

 

 

 

Lasst die Gemeinde weiterblühen

... für den Hugenottengarten benötigen wir weiter Geld- und Zeitspenden

Unser Hugenottengarten im Innenhof des Gemeindehauses ist jetzt mehr als zur Hälfte angelegt:

Über die Hälfte der Beete sind eingefasst, mehr als die Hälfte der Wege sind mit rotem Klinker gepflastert und das Rasenoval in den Proportionen unserer Kirche ist auch schon halb angelegt.

Für die Fertigstellung des Gartens brauchen wir jedoch noch kräftige Geld- und Zeitspenden.

Geldspenden können auf unser Spendenkonto überwiesen werden:

Konto

 Frz.-Reformierte Gemeinde

IBAN

 DE04 3506 0190 0000 0204 00

Bank

 KD-Bank

BIC

GENODED1DKD

Zweck

 [z.B.] Hugenottengarten

Für alle Spenden werden Spendenbescheinigungen ausgestellt. Damit wird die Spende von der Steuer freigestellt.

Mit Zeitspenden kann man sich an Ina Holz wenden, indem man ihr eine Mail an unsere Gemeindeadresse

 gemeinde@reformiert-potsdam.de

schreibt.

Schon im Voraus dankt Das Presbyterium für alle Beiträge, die es ermöglichen, dass unsere Gemeinde blüht.

 


 

Mail-Adressen der Gemeinde

Die eMail-Adressen unserer Gemeinde:

Die Gemeinde allgemein betreffend

Das Presbyterium/Gemeindeleitung

Pastorin Hildegard Rugenstein

Gemeindebrief-Redaktion

Musik und Veranstaltungen in der Französischen Kirche am Bassinplatz

Gebäudemanagement für die Kirche, das Gemeindehaus und den Hugenottengarten

Internetpräsenz und Domain (techn. Betreuung)

 

   

 

Stand: 19. Februar 2020

 

Fragen/Kommentaren: