Suche auf unseren Seiten:

 

Mitteilungen aus der Gemeinde

.... ab und an wird einiges, eher beispielhaft, mitgeteilt.

 

Was gibt es Neues ?   Hier erfolgen gelegentlich einzelne Mitteilungen.

Und, hier kann nur mitgeteilt werden was mitgeteilt wurde.

Was ist geplant, was wird geboten ? - Vieles, oft auch spontan, aber etliches steht hier.

Was ist zu tun ? - Eine Menge, für jeden Zeitfonds und viele Fähigkeiten.

Welche Kulturtermine stehen für unserer Kirche fest ? - Ein buntes Programm.

Wie steht es um die Finanzen ?- Rücklagen haben wir keine .....

Was gibt es interessantes mit Bezug zur Gemeinde zu lesen/surfen ?

Hier sind Tipps für die Kategorien Bibel, Gemeinde, Historie und Verschiedenes.

Aktuelle Flyer und Aushänge finden sich hier (auch zum Nachdruck)

 

 

Das Projekt Garnisonkirche

.... welches Zeichen will die Evangelische Kirche hier setzen?

Unsere Gemeinde ist mit Gastgeberin einer hochkarätig besetzten Tagung zum großen kontrovers umstrittenen Potsdamer Schwerpunktthema:

Das Projekt Garnisonkirche
Welches Zeichen will die Evangelische Kirche hier setzen?

Ein Zwischenruf aus Potsdam

Sa.18. - So.19 März 2017

an verschiedenen fußläufigen Orten im

Zentrum von Potsdam

Gemeindehaus der Hl.Kreuz-Gemeinde, Kiezstraße 16 (Sa. 11 - 16:30 h)

Nagelkreuzkapelle, Breite Straße 7 (am Rechenzentrum) (Sa. ca.16:30 - ca.17:30 h)

Kunst- und Kreativhaus Rechenzentrum, Dortustraße 46 (Sa. 17:30 - ca.19 h)

Französische Kirche am Bassinplatz (Sa. 19:30 - 21 h) (So. 10 - 13 h)

  Das Programm

Die Teilnahme ist kostenlos um eine Spende wird gebeten.

Die Tagung wird gemeinsam veranstaltet von der Martin-Niemöller-Stiftung und der Initiative Christen brauchen keine Garnisonkirche .

  Der Flyer zur Tagung

 

 

 

Boules für alle

 Während der Sommerzeit spielen wir wieder Boules .

Alle Gäste und Interessierten sind willkommen.

Seid herzlich eingeladen:

JEDEN MITTWOCH

18 - 19 UHR

AUF DEM BASSINPLATZ

GEGENÜBER VOM GEMEINDEHAUS

Gutenbergstraße 77

 

 

 

Ökumenisches Friedensgebet

.... weil Gott zugesagt hat, auf aufrichtiges Bitten zu hören

Die Ökumenischen Friedensgebete finden, wie gewohnt, seit Mitte der 90er Jahre in der Französischen Kirche am Bassinplatz statt --

jeden

ersten Montag im Monat,

also auch am

3. April 2017

wie stets 17:30 Uhr.

Ein Friedensgebet dauert ca.30 Minuten , von Januar bis März mit anschließendem

Friedensgespräch

 Wir freuen uns über jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer, die/der neu, wieder oder auch nur einfach einmal vorbei kommt.

Die Gebete und friedenspolitischen Beiträge werden von Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Friedensgebete nach Absprache vorbereitet.

Es wird gesungen und gebetet, weil Gott zugesagt hat, auf aufrichtiges Bitten zu hören und weil wir wissen, daß zu beten sinnvoll ist. Gemeinsames Gebet verleiht besondere Kraft und besonderen Trost.

Zudem informieren wir uns und treffen Verabredungen, denn Gebete, Informationen und Taten sollen nicht voneinander getrennt sein, sie haben Einfluß auf die Welt.

 

 

 

Ökumenisches Bibellesen

.... die Grundlage der Ökumene

Christen aus verschiedenen Gemeinden und Konfessionen sprechen miteinander über einen Bibelabschnitt und das Leben.

Mo.3.April 2017

19 Uhr

Pavillon im Hugenottengarten

Gutenbergstraße 77

 

Voraussetzungen sind dafür nicht erforderlich.

Vorträge werden nicht gehalten, vielmehr dominiert von Anfang an das Gespräch.

Man kann's auch einfach nur mal so probieren.

10 Empfehlungen für das Bibellesen

Das Ökumenische Bibellesen findet statt im Rahmen des Arbeitskreises Christlicher Kirchen in Potsdam (ACK) .

 

 

 

'Les Huguenots' - in der Deutschen Oper / Berlin oder bei YouTube

.... Oper gegen Konfessionskriege

Die Oper (1836) von Giacomo Meyerbeer  wird z.Z. in Berlin gefeiert. In Deutschland stieß das Werk zunächst auf Kritik und wurde im III. Reich verboten. Jetzt sind 'Die Hugenotten' ein beachtlicher Beitrag zum Reformationsjubiläum.

Meyerbeer, ein liberaler Jude aus Berlin, war seinerzeit ein europäischer Superstar, aber in Deutschland missgünstig beäugt, z.B. von Richard Wagner.

Es geht es um die Feindschaft zwischen Katholiken und Protestanten im Frankreich des 16.Jh. und um die Bartholomäusnacht, als am 24.8.1572 die Führung der Reformierten in Frankreich ermordet wurde. In den Pogromen der folgenden Tage kamen tausende von Hugenotten ums Leben.

Die Oper zeigt, wie Liebe über Konfessionsgrenzen hinweg möglich ist. Margerite von Valois, die katholische Verlobte des hugenottischen Thronanwärters besingt die Liebe, die keine Konfessions- noch Standesunterschiede kennt. Am Schluss solidarisiert sich Valentine, die Katholikin, aus Liebe zu Raoul, dem Protestanten, mit den verfolgten Hugenotten, und wird mit ihnen gemeinsam umgebracht. Dazu ertönt der blutrünstige Schlachtruf katholischer Soldaten: "Dieu le veut!... oui, Dieu veut leur sang" (Gott will es..,. Ja, Gott will ihr Blut.)

Im Jahr des Reformationsjubiläums umgibt uns wieder religiöser Fanatismus, der weltweit Terror, Kriege und Flüchtlingselend verursacht.

 

 

 

Mit Calvin gegen aufstrebende 'Könige' in West, Ost, Süd

.... als Auslegung von 5.Mose 17.16

 

 

 

 

(Reformiertes) Magazin zum Reformationsjubiläum

.... 2017 - Nach Gottes Wort reformiert

Nach Gottes Wort reformiert - Was heißt das?

Was gibt es 2017 zu feiern?

Anstöße zum eigenen Nachdenken und für Veranstaltungen in der Gemeinde vom Gottesdienst am Reformationstag 2017 bis zu reformierten Reisezielen (incl. Potsdam) gibt das Magazin zum Reformationsjubiläum.

Die 75-seitige hübsche Broschüre bietet über 25 Beiträge in der Gestalt von Text, Cartoon und Postkarte unter den Überschriften Reformation gestern und heute, Bekenntnis und Frömmigkeit, Ökumene, Historische Zusammenhänge und Praktisches.

  Einige Exemplare gibt es noch im Gemeindehaus über unsere Pastorin

 

 

 

Potsdamer Lehrhaus

.... offen für alle, die hebräische Buchstaben lesen können.

Gemeinsam mit der Jüdischen Gemeinde Stadt Potsdam und der römisch-katholischen Gemeinde lädt unsere Gemeinde ein ins Potsdamer Lehrhaus.

Was du in deinem Wort bezeugst, ist mein kostbarer Besitz für alle Zeit, es erfüllt mein Herz mit großer Freude Ps.119, 111

 

 

 

 

Gemeindegeld - etwas von dem geben, was man bekommen hat

Das Presbyterium und unsere Pastorin bitten weiter alles Mitglieder, Freundinnen und Freunde unserer Gemeinde um das

Gemeindekirchgeld.

Die als Gemeindegeld gespendeten Beträge bleiben komplett in der Gemeinde. Mit diesen Spenden wurde unser großes schönes Vorhaben Hugenottengarten mit Gemeindepavillon finanziert.

Garten und Pavillon können jetzt für viele Gemeindeveranstaltungen genutzt werden. Es ist auch möglich , das alles für Familienfeiern u.ä. zu nutzen.

Wer mit seinem Gemeindegeld lieber eine andere Gemeindeaktivität oder ein anderes Gemeindevorhaben unterstützen möchte, kann das gerne tun.

Bitte bedenkt, bitte bedenken Sie, dass wir für den Unterhalt, sämtliche Baumaßnahmen, kurz, für unser gesamtes Gemeindeleben, pro Jahr lediglich etwas über 2.000 € von der Landeskirche erhalten (das ist weniger als die Heizkosten der Kirche).

Für alle Spenden werden Spendenbescheinigungen ausgestellt, die von den Finanzämtern steuermindernd akzeptiert werden.

Unser Spendenkonto .

Die Empfehlung des Presbyteriums für die Höhe des Gemeindegelds .

Alle Mitglieder und Freunde der Gemeinde sind herzlich (und bedürftig) um ein jährliches Kirchgeld zahlen

mtl. neben ihrer Kirchensteuer zusätzlich 150€/100€/50€/20€.
vierteljährlich einen kleineren Betrag.
jährlich: 100 € ... 4.500 €.

 

 

 

Unser Aktionsladen Eine Welt

.... voll ehrenamtlich und selbstkostenfrei seit dem 1.Advent 1989

Und wir öffnen den Weltladen weiterhin:

Mo-Fr. // 15-18 Uhr

Weitersagen • Mitmachen

Wir suchen eine/n Mitarbeiter/in. Die Arbeit im Laden macht viel Spass und lohnt sich für jede/n und die Welt.

 

 

 

Predigtteam zu Hause in Familien

Das Predigtteam findet in aller Regel mittwochs vor einem Gottesdienst statt. Einmal im Monat wird es versuchsweise verlegt, d.h. es findet nicht im Gemeindehaus, sonder zu Haus bei einer Familie mit Kindern statt.. So kann wenigstens einer der Eltern teilnehmen und wir lernen uns untereinander anders kennen. Außerdem sind wir durch die kinderfreundliche Umgebung dichter an den Themen:

Wie sag ich's meinem Kind?

Wie feiern wir unsere Gottesdienste so, dass Kinder und Familien gerne kommen und mitmachen?

Die Kinder sollten sich doch positiv an Gottesdienste gewöhnen können und die Erwachsenen ebenso.

Ein Predigtteam zu Hause wird mittwochs vor dem Familiengottesdienst sein. Interessierte melden sich bitte. es gibt einen Doodle-Kalender mit den Terminen HR

 

 

 

Unser Bibelprojekt zum Jubiläumsjahr der Reformation 2017

.... die Idee ist alt, einfach und viel versprechend

Die Heilige Schrift, die Bibel besteht aus 66 (67) Büchern.
Die Bibelvergessenheit ist groß, biblische Allgemeinbildung beschämend gering.

Hemmungen können behoben werden, das einfach und mit Gewinn abzubauen.

Gesucht werden 66 Buchlotsen, die die Bibel, in eine neue Lebendigkeit und Anwendbarkeit zu uns bringen. Alle, die lesen können, dürfen mitmachen! - Auch Freunde und Freundinnen.

Ein möglicher Zeitplan

Generalprobe 2016:
1.Phase: Buchlotsen finden
2.Phase: Buchlotsen lesen sich ein
3.Phase: Buchlotsen tauschen sich aus

zum Beispiel:

1.Phase: Petra wird Buchlotsin für das Buch Ruth und für das Buch Jakobusbrief
Peter wird Buchlotse für das Buch Josua und für das Buch Römerbrief
Paula wird Buchlotsin für nur ein Buch: Hiob – das reicht...
Paul wird Buchlotse für drei Bücher: Jesaja, Sacharja und Zephania
Pauline wird Buchlotse für das 1. Buch Mose.
Ruth wird Buchlotsin für das Matthäusevangelium
Lina wird Buchlotsin für das Markusevangelium
Friederike wird Buchlotsin für das Lukasevangelium
Ole wird Buchlotse für das Johannesevangelium

2.Phase: Es werden Tips gegeben, welche Bibelübersetzung sich leicht lesen lassen, um einen guten Überblick zu bekommen und welche Übersetzungen besonders passend sind, um die Bedeutung der Themen zu erfassen. Man kann sich In Lexika und im Wikipedia umsehen.

3.Phase: Es treffen sich 4-5 Buchlotsen und tauschen sich aus.

Welche Themen hat das Buch, welche gemeinsamen Themen sind da?

Wie behandelt das Buch Themen, die uns heute interessieren? Liebe, Frieden, Arbeit, Generationenkonfikte, Flüchtlinge, Seelenkummer, Reichtum, Armut, Habgier, Eigentum, Gemeinschaft, Umwelt usw.

Frage an alle: Welchen Namen könnte das Bibelprojekt bekommen???

 

 

 

Ökumenische Taizé-Andacht

.... für Herz und Seele, zur Ehre Gottes

Wir haben uns mit der römisch-katholischen Gemeinde geeinigt für 2017 mit den Taizé-Andachten zu pausieren. Der Grund dafür ist die Terminfülle im Jahr des Reformationsjubiläums.

Stille, Gesang und Gebet

„Ich ließ meine Seele ruhig werden und still ...
Hoffe auf den Herrn von nun an bis in Ewigkeit!“ (Psalm 131)

 

Die Taizé-Andachten finden regelmäßig am Bassinplatz statt, in den ungeraden Monaten am dritten Sonntag, abwechselnd in der römisch-katholischen St.Peter & Paul Kirche und in der Französischen Kirche

Die Taizé-Andacht wird von der Römisch-katholischen St.Peter&Paul Gemeinde sowie von der Französisch-Reformierten Gemeinde in Potsdam veranstaltet

 

 

 

Generalversammlung der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK)

Alle 7 Jahre kommen hunderte Laien und Pastor/innen aus aller Welt zusammen, um Gottes Willen für die WGRK durch die Heilige Schrift zu erkennen und eine neue Leitung zu wählen. Die nächste Versammlung findet statt vom

29.Juni bis 7.Juli 2017 in Leipzig/Wittenberg/Berlin

unter dem Motto

"Lebendiger Gott erneuere und verwandle uns"

Die WGRK wird im 500. Jahr der Reformation in deren Ursprungsregion einfinden, um deutlich zu machen, dass die Reformation den Christen auf der ganzen Welt gehört.

In Wittenberg wird die Versammlung ihr Bekenntnis zur Einheit der Christen in einem ökumenischen Gottesdienst in der Kirche Martin uthers zum Ausdruck bringen.

In Berlin wird die Versammlung Zeugnis von ihrem Engagement ablegen. Ein international ausgestrahlter Fernsehgottesdienst findet im Berliner Dom statt und es werden reformierte Ortsgemeinden in der Umgebung besucht. Im Rahmen eines Empfangs des Auswärtigen Amtes wird das weltweite Engagement der WGRK vorgestellt.

 

 

 

Der neuste Gemeindebrief

Um Kosten und ehrenamtlichen Arbeitsaufwand zu reduzieren versenden wir unseren Gemeindebrief, so weit das möglich ist und nicht anders gewünscht wird, per eMail an alle Gemeindemitglieder, Freundinnen und Freunde der Gemeinde aber auch an alle weiteren Interessenten.

Wer weiter ein gedrucktes Exemplar zugesandt haben möchte oder wer wünscht, neu in die eMail-Liste aufgenommen zu werden, melde sich bitte.

Wir beraten z.Z., welchen Form(en) des Gemeindebriefs wir brauchen und wer das von uns umsetzen kann. Deshalb gibt's zur Zeit nur eine schlanke Ausgabe

 

 

 

Schon mal vor dem Gottesdienst den Psalm üben?

Gelegentlich wird gefragt, ob es die Melodien des Hugenottenpsalters irgendwo in einfacher Form zu hören gibt.

Jetzt gibt es das, allerdings auf einer niederländischen Internetseite, doch mit den Texten von Matthias Jorissen, die wir auch oft singen .

Unten links auf der Seite findet sich eine einfache musikalische Begleitung. Es empfiehlt sich, eine der rhythmischen Versionen auszuwählen.

Über unsere Internetseite für die Gottesdienste findet man ohne weiteres zur Melodie des jeweiligen Sonntagspsalms -- Eine schöne Sache !

 

 

 

Sonntägliche weiße/blaue Tischdecken

Wir feiern häufig - im Pavillon und draußen im schönen Hugenottengarten auf der Terrasse.

Besonders sonntäglich und schön anzusehen sind die weißen und blauen Baumwolltischdecken.

Das Waschen erledigt die Wachmaschine, frisch aufgehängt und im richtigen Moment abgenommen ist das Bügeln von 10 Tischdecken in 1,5 h zu schaffen.

Wer macht mit?

Meistens geht es um nur 4-5 Tischdecken.

Wer es lieber zu Hause in Ruhe machen möchte, muss nur beachten, dass wir die Tischdecken oft wenige Tage später schon wieder brauchen.

 

 

 

Fundbüro im Gemeindehaus?

Wo werden vergessene Sachen gelagert?:

Teller, Behälter von Salaten, Tortenplatten, Thermoskannen usw. z.Z. noch im mittleren Schuppen

Jacken, Mäntel, Regenschirme, Tücher, Beutel u.ä. in der Garderobe – im Durchgang zum Gästezimmer.

Wir haben weder Hausmutter noch Hausmeister. Am einfachsten ist es, wenn alle ihre Sachen immer gleich wieder mit nach Hause nehmen. Eine Garantie für Mitgebrachtes und Vergessenes kann niemand übernehmen.

  Nach ein paar Wochen werden die Sachen zu Oxfam gebracht.

 

 

 

Neues zu den Internet-Seiten unserer Gemeinde

  Die Formulare für Protokolle für Gottesdienste und für Veranstaltungen in unserer Kirche sind jetzt auch direkt hier abrufbar

Wir haben die Confessio Sigismundi ins Internet gestellt . Eine Voraussetzung für die Gründung unserer Gemeinde. Da liest sich manches noch interessant nach 400 Jahren.

 

 

 

  Ältere Mitteilungen

 

 

Gottesdienst in der Historischen Mühle von Sanssouci

... und anschließend gibt es frisches Mühlenbrot vom Mühlenchef

Wir machen mit unserem Gottesdienst einen Ausflug in die legendäre Historische Mühle von Sanssouci (auch um Heizkosten zu sparen).

Sonntag, 5. März 2017

10 Uhr

unübersehbar neben Schloss Sanssouci

(Maulbeerallee 5, 14469 Potsdam)

Um Anmeldung aller Gemeindemitglieder und Freunde wird nach Möglichkeit gebeten, damit alles gut vorbereitet werden kann. – Die Mühle ist ja kleiner als unsere Kirche.

  Bitte bis Mittwoch 1.März Bescheid geben.

  Das Predigtteam zum Mühlengottesdienst: Mi.1.März//19:30 bei Anna & Carl Bräutigam (Adresse bitte ggf. bei der Pastorin nachfragen)

Torsten Rüdinger, Mühlenchef

 

 

 

Weltgebetstag (WGT) 2017

Informiert beten - betend handeln. Für das Jahr 2017 wurde der Weltgebetstag von Frauen von den Philippinen Kuba vorbereitet. Sie haben das Thema gewählt:

Was ist denn fair? 

Weltgebetstagsgottesdienst

Französischen Kirche am Bassinplatz

Freitag 3.März 2017 // 19 Uhr

 

Weitere Weltgebetstagsgottesdienste in Potsdam

Wer im Vorbereitungsteam mitarbeiten möchte, melde sich bitte bei Regina Milkereit, Annette Seufert oder Hildegard Rugenstein

 

 

 

Der Fall der Hugenotten

.... Vortrag im Hugenottenmuseum

Das Hugenottenmuseum Berlin lädt ein zum Vortrag:

Prof. Dr. Susanne Lachenicht / Bayreuth

„Zwangsmigration, Zwangsumsiedlung, Bevölkerungspolitik?

Der Fall der Hugenotten“

Französische Friedrichsstadtkirche am Gendarmenmarkt in Berlin

Casalis-Saal (Unterkirche)

Fr. 3.Februar 2017 // 18 Uhr

Prof. Dr. Lachenicht hat an der Universität Bayreuth den Lehrstuhl für die Geschichte der Frühen Neuzeit inne. Sie hat intensiv zur Migrations- und Religionsgeschichte der Frühen Neuzeit geforscht, wobei ihr besonderes Interesse den Hugenotten galt.

 

 

 

Vorankündigung - Weltgebetstag (WGT) 2017

Der WGT wird diesmal von Frauen aus zahlreichen Konfessionen der Philippinen vorbereitet.

Ihr Thema für den 1.Freitag im März 2017 (3.3.2017): Was ist denn fair?

Der zugrunde gelegte Bibeltext ist Das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg (Matthäus 20, 1-12)

Auf den Philippinen ist seit dem 30. Juni 2016 Rodrigo Duterte neuer Präsident. Als Bürgermeister hatte er sich einen Ruf verschafft, die Drogenkriminalität und Korruption erfolgreich abzuschaffen. Darum wurde er mit klarer Mehrheit vom Volk demokratisch gewählt. Er setzt Polizisten dazu ein, ohne Justiz auch vermeindliche Drogendealer zu erschießen. Seit dem 1. Juli sind schon Hunderte erschossen worden. Menschenrechtsaktivisten sind entsetzt und befürchten das Umsichgreifen von weiterer Selbstjustiz und Racheakten. Duterte ignoriert die Menschenrechte und wirbt mit dreisten Sprüchen: Drogendealer, ich bringe euch alle um. Großes Teile des Volkes stehen bisher weiterhin hinter ihm, weil Korruption und Drogenmafia im Land sehr groß sind.

 

 

 

Ökumenische Gebetswoche

Die Ökumenische Gebetswoche wird in Potsdam vom Arbeitskreis Christlicher Kirchen (ACK) vorbereitet.

Die gemeinsamen Abendveranstaltungen finden umlaufend in den teilnehmenden Kirchen statt.

Geleitet werden die Gebete von einem/r Pastor/in der gastgebenden Gemeinde und einem/r Pastor/in einer weiteren ACK-Gemeinde.

„Was uns trägt ...“

8. bis 13. Januar 2017

10 Uhr / 15 Uhr / 19:30 Uhr

 

  Der Eröffnungsgottesdienst der Gebetswoche findet am Sonntag, 8.Januar 2017 // 10 Uhr in der Nikolaikirche, Am Alten Markt statt.

  In der Französischen Kirche am Bassinplatz ist aus diesem Grund ausnahmsweise kein Gottesdienst.

 

 

 

Chor der Französischen Kirche

Die regulären Proben unseres Chors beginnen unter Leitung von Nico Brazda wieder nach den Weihnachtsferien am

Dienstag

10.Januar 2017

19:15 Uhr

im

Pavillon, Gutenbergstraße 77

 

Eine gute Gelegenheit für Neueinsteiger/innen

 

 

 

Faire Gemeinde - z.B. Gemeindegruppe 'Inspektoren'

Den Inspektorendienst  vor den Gottesdiensten teilen sich z.Z. nur 3 Personen. So kommt jede/r mehr als zwölf Mal im Jahr dran – das ist zu viel - unfair.

Wir suchen jetzt Leute, die bereit sind, nur 2mal im Jahr den Inspektorendienst zu übernehmen, dann würden sich die Dienste der Drei schon deutlich reduzieren.

  Die GG Inspektoren in Potsdam braucht Verstärkung. Bitte melden Dich bei Dr. Sandra Johanssen. Sie ist die Lotsin der Gruppe.

Es geht darum, sonntags ~1 h vor dem Gottesdienst für Ordnung und Sauberkeit in der Kirche und um die Kirche herum zu sorgen. Grundsauberkeit und Ordnung sind vorhanden, aber regelmäßige Nacharbeit ist erforderlich. Sinnvoll ist es, sich anfangs zu zweit zu verabreden.

Die treuen hoch Motivierten der GG Inspektoren sollen nicht an die Grenzen des Erträglichen kommen. -- Hätten wir 12 Inspektoren hätten, wäre jeder nur 3-4 Mal dran ;-). Ist das utopisch? Wir doch schon einen beachtlich Ehrenamtsanteil. -- "Was soll man denn noch alles machen...?"

  Trotzdem werden jetzt wenigstens 6 neue Inspektoren gesucht, die nur zweimal im Jahr dran sind.

 

 

 

Unsere Gottesdienste zu Weihnachten und Neujahr

Gottesdienst am Heiligen Abend

mit dem Chor der Französischen Kirche

und mit einem Krippenspiel an dem teilnehmen kann wer möchte, ohne weitere Vorbereitung.

Samstag 24.Dezember // 17 Uhr

Predigt: Pastorin Hildegard Rugenstein

Orgel: Dietrich Kowalski

Leitung des Chors: Nico Brazda

 

Andacht in der Heiligen Nacht

der Evangelischen Jugend

Samstag 24. Dezember // 23 Uhr

Leitung: Jochen Reinke und Friederike Holzki

Der Gottesdienst richtet sich an alle aktuellen Jugendlichen, sowie an Ehemalige der Evangelischen Jugend, die über Weihnachten "zu hause" sind.

Im Anschluss gibt es im Juks Gelegenheit bei Punsch und Glühwein auf den Advent und das Jahr zurück zu blicken.

 

Gottesdienst am 2.Weihnachtstag

mit Heiligem Abendmahl

Montag 26.Dezember // 10 Uhr

Predigt Pastorin Hildegard Rugenstein

Orgel: Dietrich Kowalski

 

Gottesdienst am Neujahrstag 2017

mit Heiligem Abendmahl

Sonntag 1.Januar 2017 // 11 Uhr

im Pavillon im Hugenottengarten

Gutenbergstraße 77 (Bassinplatz, Holländerviertel)

Predigt Pastorin Hildegard Rugenstein

Musik: Dietrich Kowalski

+ anschl. Galette de Rois

 

 

 

Die alljährliche Frage nach dem Weihnachtsbaum

Alle Jahre wieder gilt es zu entscheiden:

Wollen wir einen Weihnachtsbaum in der Kirche aufstellen?

Die Meinungen bleiben vielfältig: von "unnötig" über "wäre schön, aber nicht nötig" bis zu "doch unbedingt nötig, sonst...".

Wenn sich ein paar Menschen finden, die für einen Baum sorgen wollen, dass er gut und sicher aufgestellt, geschmückt und jeweils mit neuen Kerzen zu den Gottesdiensten bestückt wird und danach abgetakelt und zum Abholtermin entsorgt wird, dann freuen sich bestimmt viele andere mit.

Bitte meldet euch, melden Sie sich bei einem Presbyter bis zum 2. Advent.

 

 

 

Kleiner Lektorenkurs

Im November 2016 wird ein kleiner gemeinde-interner Lektorenkurs mit unserer Pastorin an drei Übungsabenden stattfinden.

Für das Mitwirken im Gottesdienst ist die Ausbildung zum Lektorendienst erwünscht. Das öffentliche, liturgische Sprechen ist erlernbar. Das Austeilen des Abendmahls wird geübt.

Interessierte melden sich bei Dr.Sandra Johanssen.

Der große Lektorenkurs mit Teilnehmenden aus anderen evangelischen Gemeinden der EKBO wird voraussichtlich 2018 in unserm neuen Pavillon angeboten. Diese Ausbildung befähigt dann, evangelische Gottesdiensthalte mit Lesepredigten zu halten.

 

 

 

Neue Schließanlage

Die Französische Kirche und das Gemeindehaus werden durch eine neue Schließanlage gesichert.

Viele aus der Gemeinde haben ihre Schlüssel schon ausgetauscht. Wer noch von der alten Schließanlage einen Schlüssel hat, möge ihn bitte abgeben oder umtauschen. Sie werden noch gebraucht.

Jeder, der Verantwortung für eine Veranstaltung oder für Ordnung und Sauberkeit übernimmt, kann jetzt einen eigenen Schlüssel bekommen. Darüber sind wir sehr froh.

Die Schließanlage hat einen hohen Sicherheitsgrad. Alle Schlüssel werden programmiert – nur für die Räume, in denen man etwas zu tun hat. Es gibt Sperrzeiten.

Die Reglements zur Schließanlage werden noch vom Presbyterium verabschiedet. Wir erhoffen uns von den sehr großzügig ausgegebenen Schlüsseln/Transpondern eine weitherzige Mitverantwortung, Umsicht und Aufsicht für alle Räumlichkeiten.

 

 

 

Bei uns in der Kirche im November

.... allerhand los

Architektur-Auszeichnungen

Kunst des Klavierspielens

Gottesdienste

Beten

Diskutieren

Feiern und Tanzen

A-cappella-Gesang

Barock-Musik

Dokumentarfilm

 

 

 

Ester-Fest

Das Ester-Fest wird stets Anfang November gefeiert. Das ist schon seit über 20 Jahre ein Höhepunkt .

Samstag

12.November 2016

18 Uhr

in der

Französischen Kirche

Zuerst wird das biblische Buch Ester - immer wieder neu inszeniert - möglichst originalgetreu vorgetragen.

Danach schwelgen wir an der Estertafel und tanzen in großen Reigen.

Diese Tradition, die auch schon andere von uns übernommen haben, ging vor vielen Jahren aus einem unserer Bibelseminare hervor, damals über das Buch Ester.

 

 

 

Glaubenskurse 2016 in der Gemeinde

Kurse zum Glauben - alltagstauglich und eine geistige Anregung für emotionale Sicherheit.

Unsere GemeindeGruppe 'Weiterbildung' hat zwei Glaubenskurse konzipiert, die von Pastorin Hildegard Rugenstein geleitet werden:

Glaubenskurs "Zehn Mal am Zehnten - Die 10 Worte der Weisung in der Bibel - heute die 10 Gebote"

10 Mal, jeweils am 10. des Monats, findet findet dieser Kurs statt.

Die Kurse erfordern keinerlei Voraussetzungen und Vorbereitungen.

Die Kurse richtet sich an Menschen, die in unserer religiös wirren Zeit mal aus erster Hand genauer wissen möchten, was evangelische Christen denn eigentlich so alles glauben. Ebenso sind die Kurse geeignet, sein Glaubenswissen aufzufrischen.

Der Kurse 'Zehn Mal am Zehnten' kann auch als Taufvorbereitung dienen.

Also, Herzlich Willkommen allen, die ein zeitgemäßer gut begründeter Glaube interessiert - jeder Gast, jede Nachbarin, jeder Nachbar, alle Freunde und Freundinnen, jedes Familienmitglied und alle Gemeindemitglieder, jung und älter.

 

Unser Glaubenskurs im Youtube-Filmchen

Unser Glaubenskurs "Lesen was geschrieben steht" wurde mit in einen Dokumentationsfilm der Landeskirche über Glaubenskurse aufgenommen. Das ist recht schön anzusehen aber mehrere äußerten dazu die Ansicht, die Dokumentation sei etwas distanziert und lasse zu wenig von den Inhalten der Kurse erkennen.

In Wirklichkeit war alles noch geist- und stimmungsvoller als es der Film zeigt.

Langfassung "Reformprojekt Kurse zum Glauben der EKBO"

Trailer zur Langfassung

 

 

 

Nathan der Weise“ in unserer Kirche aufgeführt vom freien Theater 'Poetenpack'

Es gibt eine Neuauflage des gelungenen Theaterprojekt aus dem vergangenen Jahr.

Der Neustart erfolgt am 26. Oktober 2015.

Weitere Aufführungen: 27.10./ 28.10. / 29.10. / 30.10..

Beginn jeweils 19 Uhr

Karten können online oder von Di.- Do.//10 – 16 Uhr im Büro des Theaters Poetenpack in der Lennéstraße 37 in Potsdam erworben werden. Per Telefon 0331 979 1291 oder Mail: karten@theater-poetenpack.de können Tickets reserviert werden.

Die Aufführungen des Stückes sollen den Anlass und den Rahmen für Gespräche, Diskussionen, Begegnungen und eine Reihe von Rahmenveranstaltungen schaffen. Davon sind zwei Vorstellungen speziell für Schüler/innen geplant, die durch theaterpädagogische Workshops begleitet werden.

Ein Projekt des Theaters Poetenpack in Kooperation mit dem Neuen Potsdamer Toleranzedikt, der Landeshauptstadt Potsdam und der Französisch-Reformierten Gemeinde Potsdam unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Jann Jakobs.

 

 

 

Das jüdische Neujahrskonzert

In Rahmen des Musikalischen Abendgottesdienstes am

Sonntag

9.Oktober 2016

18 Uhr

lädt die Französisch-Reformierte Gemeinde gemeinsam mit dem Verein KOL - Jüdische Musik beleben und erleben zu einem Jüdischen Neujahrskonzert ein. Dieses besondere Konzert findet nicht von ungefähr genau zwischen den hohen jüdischen Feiertagen Rosh HaShana/Neujahr und Yom Kippur/Versöhnungstag statt. 

Mimi Sheffer / Kantorin

Mirlan Kasymaliev / Orgel

Kirchenchor St.Laurentius mit dem Strelitzer Kammerorchester

unter Leitung von Christoph David Minke

Nach dem Konzert wird zu einem Neujahrsempfang auf der Empore herzlich eingeladen

 

 

 

Seht, welch kostbares Erbe! - Ausstellung in unserer Kirche

.... in unserem Baudenkmal 'Baudenkmale in Deutschland'

Die Deutschen Stiftung Denkmalschutz ist mit ihrer schön anzusehenden und hochinteressanten Ausstellung in der Französischen Kirche am Bassinplatz.

Do 25.August bis Mo 3.Oktober 2016

11-17 Uhr

Großformatige beeindruckende Fotos zeigen aktuelle Förderprojekte. Der Besucher begegnet hier neben Sakralbauten, Schlössern und Fachwerkhäusern auch einem Leuchtturm, einem Karussell, einer Mühle, einer Parkanlage und einem Schiff. Er lernt bekannte Baumeister wie etwa Karl Friedrich Schinkel oder Ludwig Mies van der Rohe ebenso kennen, wie die Werke unbekannter Meister. Präsentiert werden Förderprojekte aus allen Bundesländern, aus allen Zeiten und Gattungen. Eine Auswahl von Exponaten aus den geförderten Denkmalen wird in Schauvitrinen präsentiert und erklärt.

Der Eintritt ist frei

 

 

Vernissage

Mi 24.August // 15 Uhr

Es sprechen:

Pastorin Hildegard Rugenstein / Frz.-Reformierte Gemeinde in Potsdam

Andreas Goetzmann / Fachbereichsleiter Stadtplanung und Stadterneuerung Potsdam

Dr.Iris Jana Magdowski / Kuturbeigeordnete Potsdam

Dr.Rosmarie Wilcken / Stiftungsrat Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Musikalische Rahmung:

Alexander Untschi

 

Weitere (gelegentliche) 'Tempelwächter' 25.8.-3.10. 2016 sind willkommen!

 

 

 

 Häupterversammlung*- Gemeindeversammlung und Kirchenjubiläum

Am Tag der Eröffnung unserer Kirche am 23.September 1753 und ihrer Wiedereröffnung am 23.September 2003 findet auch in diesem Jahr traditionsgemäß unsere Häupterversammlung statt, eine Art Jahreshauptversammlung mit kurzweiligen Berichten aus den verschiedenen Bereichen der Gemeinde.

Das Presbyterium lädt Mitglieder und Freunde der Gemeinde herzlich ein:

Freitag 23. September 2016

19 - 21 Uhr

im

Pavillon im Hugenottengarten,

Gutenbergstraße 77

 

Andacht mit Musik
Berichte aus dem Gemeindeleben
Beratung: Wollen wir bei den Gottesdienstzeiten 10-18-10 Uhr bleiben?
Wie können wir eine FAIRE GEMEINDE werde? - Unsere Bewerbung bei der Landeskirche läuft.
Welche Aufgaben innerhalb der Gemeinde sind uns gegeben?
Welche Aufgaben in der Gesellschaft dürfen wir nicht übersehen?

Was können wir im Rahmen unserer Möglichkeiten tun?

Einladung zu weiteren Gesprächen an der Feuerschale im Garten

 

Weil damals am Sonntag, 23. September 1753, der erste Gottesdienst in der Französischen Kirche am Bassinplatz gefeiert wurde, nehmen wir dieses Datum jedes Jahr zum Anlass, um dankbar ein weiteres Jahr Gemeindeleben zu bedenken, Rückschau zu halten und Neues vorzustellen.

 

* früher Familienhäupterversammlung oder Assemblée des Chefs des familles

 

 

 

 

Ökumenische Taizé-Andacht

.... für Herz und Seele, zur Ehre Gottes

Wir machen weiter im bewährten Rhythmus, also am:

So. 18. September 2016 // 19:30 Uhr

in der

Französische Kirche am Bassinplatz

 

Stille, Gesang und Gebet

„Ich ließ meine Seele ruhig werden und still ...
Hoffe auf den Herrn von nun an bis in Ewigkeit!“ (Psalm 131)

 

Die Taizé-Andachten finden regelmäßig am Bassinplatz statt, in den ungeraden Monaten am dritten Sonntag, abwechselnd in der römisch-katholischen St.Peter & Paul Kirche und in der Französischen Kirche

Die Taizé-Andacht wird von der Römisch-katholischen St.Peter&Paul Gemeinde sowie von der Französisch-Reformierten Gemeinde in Potsdam veranstaltet

 

 

 

Sommerfest im Hugenottengarten

... zwischen bunten Blumen, reifendem Obst und einer Pavillonbaustelle

Sonntag

4. September 2016

10 - 22 Uhr

im

Hugenottengarten

 

10 Uhr schöner bunten Gottesdienst im Hugenottengarten.

12 Uhr Mittagessen - viele bringen für alle etwas mit.

14 Uhr schaffen wir ein bleibendes Gemeindekunstwerk für den Garten.

15 Uhr Kaffeetrinken

16 Uhr FAIR feiern - Gesprächsgruppen Wo sind wir schon eine faire Gemeinde? - Wie wollen wir eine faire Gemeinde werden?

18 Uhr Abendessen

19 Uhr Film: "CONDUCATA - wir werden sein wie Che", Kuba 2014

Danach, Ausklang am Lagerfeuer

Unser Garten bietet viel Platz und Möglichkeiten zum gemeinsamen Plausch, Spiel, Basteln und Verweilen zwischen Birnenbaum, Phlox und Feuerbohnen.

Wir bitten um Spenden für das Kuchenbuffet und das gemeinsame Mittag- und Abendessen und um helfende Hände zur Unterstützung rundherum.

  Zur Planung bitten wir um Rückmeldung unter  gemeinde@reformiert-potsdam.de.

Ina Holz, Hildegard Rugenstein

 

 

 

Open Air Gottesdienst

Nach den großen Erfolgen in den vergangenen Jahren gibt es auch in diesem Jahr wieder einen

OPEN AIR GOTTESDIENST

der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Potsdam (ACK)

Impuls im Park

im Volkspark (Veranstaltungswall) .

Sonntag

10. Juli 2016

16 Uhr

 

 

 

Eröffnung des Pavillons im Hugenottengarten

Es ist so weit - nach Monaten(!) - kann der Schutzbelag aus dem Flur des Gemeindehauses geräumt werden.

Der Pavillon ist fertig gestellt und wird eingerichtet.

Jetzt gilt es nur noch die 2.Hälfte des Hugenottengartens anzulegen

Aber erst einmal soll gefeiert werden:

Donnerstag

30. Juni

ab 16 Uhr

Alle sind herzlich eingeladen, sich über den neuen Pavillon und über den Garten mit zu freuen.

VORLRLÄUFIGES PROGRAMM:

16 Uhr Festreden, Anstoßen mit dem Architekten Philipp Jamme, dem Bauleiter Andreas Utecht und allen Handwerkern.

Besichtung, Essen und Feiern

Wildschweinbraten von Roland Strate aus Bergholz b. Pasewalk, Mühlenbrot aus der Historischen Mühle, Zwiebelkuchen, viele Getränke

Musik: Ulla und Jan Theiler Chor der Französschen Kirche

was kann mitgebracht werden?

Kirschen KIRSCHEN Kirschen KIRSCHEN Kirschen KIRSCHEN Kirschen KIRSCHEN

 

 

 

HILFE !!!

Der große Putzeinsatz wird sich in diesem Jahr auf mehrere Tage verteilen

Das Putzen der Empore, der Kanzelwand und der Stühle werden zuerst gemacht.
Der Fußboden soll dann hintereinander mit einer Spezialbehandlung an mehreren Tagen gereinigt werden.

ERSTER TEIL - leichte Arbeiten: Staubsaugen, Fegen, Wischen, Stühle abwischen, Kanzelwand aufräumen, Kellertreppe putzen, im Aussenbereich Unkraut beseitigen.

Freitag, 3. Juni 2016

17 - 20 Uhr

und

Sonnabend, 4. Juni 2016

12 - 20 Uhr

  ZWEITER TEIL - schwerere Arbeit: der Fussboden: Schrubben, Aufwischen, Ölen, Wachsen, Stühle hin- und herräumen

Sonnabend, 25. Juni 2016

9 - 20 Uhr

Putzmittel sind da. Wer einen kleinen Eimer mitbringen kann, erleichtert das Geschäft.

Dr.Sandra Johanssen und Dietrich Kowalski

 

 

 Und dann wird auch noch sehr zum Garteneinsatz gebeten:

Liebe Hugenottengartenfreunde, am So, 12. Juni soll der Garten für die Führungen im Rahmen der Musikfestspiele empfangsbereit sein, evtl. ist dann shon Rollrasen verlegt - ein schönes Ziel.

Sonnabend, 4. Juni 2016

12 - 20 Uhr

wird darum parallel zum Putzeinsatz in der Kirche ein Garteneinsatz erfolgen.

Da Ina Holz nach einer OP nicht schwer arbeiten, aber anweisen darf, ist Hilfe um so nötiger.

 

 

 

 

 

Musikfestspiele Potsdam Sanssouci 4x in unserer Kirche

.... unter dem Motto: Bonjour Frankreich!

So 12,Juni 2016 // 15-18 Uhr:  FAHRADKONZERT "Tour de Potsdam"

So 19.Juni 2016 // 10 Uhr:  GOTTESDIENST "Der Hugenottenpsalter"

Do 23.Juni 2016 // 18 Uhr:  STADTFÜHRUNG  "Hugenotten in Potsdam"

Do 23.Juni 2016 // 20 Uhr:  KONZERT "Christine de Pizan - 4 Stimmen für eine starke Frau

 

 

 

Potsdamer Ökumenische Bibelabende 2016

.... um gemeinsam zu studieren, was uns gemeinsam gegeben ist.

„ Augen auf und durch! “

Mo 9. - So 12.Mai 2016

in der Woche vor Pfingsten

jeweils von 19:30 - 21 Uhr

 

Gemeinsam laden Christen aus unterschiedlichen Potsdamer Gemeinden herzlich zu Gesprächen über die Bibel und zum Taizé-Gebet ein.

  Das Programm der Bibelabende .

   Das Plakat zur Bibelwoche .

  Jede/r ist willkommen, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!

 

 

 

20 Jahre ITAMBA-Verein

.... Bildung als Chance

Sa.30 April und So.1.Mai 2016 feiert der Bildungsverein ITAMBA seine 20jähriges erfolgreiche Bildungsarbeit in Tansania.

Die Arbeit des Vereins wird regelmäßig und entscheidend durch Einnahmen aus unserem Eine-Welt-Laden unterstützt.

Samstag, 30.Apri 2016, 19 Uhr

Benefiz-Konzert mit klassischer Musik zu Gunsten der Hilfsorganisation in unserer Kirche.

Sonntag, 1.Mai 2016 // 10 Uhr

Gottesdienst in der Französischen Kirche

anschließend

Fest mit afrikanischen Liedern, afrikanischem Essen und Trinken, unserer Vereinsgeschichte, einem Vortrag mit Bildern vom Direktor der Schule

Mr. Daudi Tukinde und viel Zeit zum Austausch

 

 

 

Cafè im Hugenottengarten öffnet

.... Liliengewächse und Blechkuchen

Tulipa kaufmanniana, Tulipa humilis, und Tulipa clusiana sind nur eine kleine Auswahl der fröhlich bunten Liliengewächse, die im Frühling den Gemeindegarten verzaubern. Dieses Farbenspiel möchten wir auch in diesem Jahr mit vielen Menschen teilen. Dabei nehmen wir den Faden zu längst Vergangenem auf:

Das gemeinsame Kaffeetrinken im Garten während der (Vor-)Wende 1989.

Samstag und Sonntag

16.-17.April 2016

13-17 Uhr

öffnet unser

Gartencafé

Alle sind herzlich eingeladen!

Die Türen stehen auch für Besucher offen. Kaffee, Tee und Saft werden aus unserem Eine-Welt-Laden beigesteuert und für das Kuchenbuffet sind Kuchenspenden aus der Gemeinde erwünscht.

Der Erlös kommt dem Hugenottengarten und dem Gartenpavillon zugute.

Wir benötigen Unterstützung. Vier bis fünf Personen gleichzeitig sind angebracht, um eine entspannte Atmosphäre zu schaffen.

Wer wirbelt ein, zwei Stunden (gern auch mehr) in Küche und Garten mit? Es macht viel Freude!!

Wer spendet Kuchen – vielleicht in Tulpenform? ...

Um besser planen zu können, bitten wir um Rückmeldung, wer hilft und mit wie vielen Kuchenspenden wir rechnen dürfen.

Bei aller Organisation wird die Freude über den blühenden Garten und die vielen schönen Begegnungen nicht zu kurz kommen.                                                                                         Ina Holz und Ulrike Strube

 

 

 

Ostermontag gastieren die 'Osterfesttage Potsdam 2016' in unserer Kirche

.... Kultur in der Historischen Mitte

Das Programm der Osterfesttage vom 25.-28. März 2016 in der Historischen Mitte ist vielfältig .

Konzerte mit Werken von Bach und Beethoven stehen im Zentrum.

Das Abschlusskonzert erklingt in unserer Knobelsdorff/Schinkel-Kirche.

 

Ostermontag

28. März 2016

19 Uhr

Französische Kirche am Bassinplatz

 

Osterfesttage Potsdam 2016

Osteroratorium & Ouverturen-Suite D-Dur mit dem berühmten Air

Johann Sebastian Bach

 

Heidi Maria Taubert / Sopran

Moritz von Cube / Altus

Jan Remmers / Tenor

Bert Mario Temme / Bass

 

EXXENTIAL BACH

Björn O. Wiede / Dirigent

 

Karten an allen bekannten Kassen in Potsdam, unter eventim.de., Karten-Telefon: 030 479 974 50

 

 

 

Brauchen Christen eine Garnisonkirche? - Entscheidungssuche in unserer Kirche

Sobald die Rede auf die ehemalige Garnisonkirche kommt wird es oft hochkontrovers.

Die Landessynode entscheidet in bewegter Zeit, Anfang April, ob über 5 Mill. EUR Kirchengelder eingesetzt werden, um den Turm der Garnisonkirche wieder zu errichten.

Wir suchen an zwei Abenden nach einer überzeugenden Antwort für Christen, incl. Synodale.

  Teil 1: Christen brauchen keine Garnisonkirche

"Keine Versöhnung ohne Umkehr – Die Garnisonkirche und die Gegenwart unserer Geschichte"

Dienstag, 15. März 2016

18 Uhr,

Französische Kirche am Bassinplatz

 

Die Initiative Christen brauchen keine Garnisonkirche tritt der Wiedererrichtung der Garnisonkirche entgegen und sucht nach der zwingend angemessenen Form für den Mahn- und Gedenkort Garnisonkirche

Welches Zeichen ist passend als Lebensäußerung unserer Kirche?

Im Streiten für den Menschen (Martin Niemöller) war der Versöhnungsbund stets an der Seite der Martin-Niemöller-Stiftung , die diesen Abend mitträgt.

Es geht um das Verhältnis von Konfliktbereitschaft und Versöhnung, ohne den Missbrauch von  Versöhnung zu übergehen. Dabei wird Bezug auf biblische Aussagen genommen und deutscher Militarismus thematisiert.

Eröffnung - Dr. Hans Misselwitz/Initiative „Christen brauchen keine Garnisonkirche“ und Pastorin Hildegard Rugenstein/Französisch-Reformierte Gemeinde

Vortrag - Dr. Matthias-W. Engelke / Vorsitzender Internationalen Versöhnungsbund

Publikumsdiskussion - Moderator: Gerard Minnaard / Mitherausgeber der Junge Kirche

Zusammenfassung, Fazit - Gerard Minnaard

 

 

 

  Teil 2: Christen brauchen eine Garnisonkirche

"Geschichte erinnern – Verantwortung lernen – Versöhnung leben

an einem Lernort deutscher Geschichte"

Dienstag

29. März 2016

18 Uhr

Französische Kirche am Bassinplatz

 

Die Garnisonkirche ist Symbol der Allianz von Thron und Altar und als solche zu einer Projektionsfläche für das Versagen der Kirche geworden. Der Turm der Garnisonkirche soll nicht trotz, sondern wegen seiner zwiespältigen Geschichte wieder errichtet werden, denn die Geschichte macht ihn zu einem herausgehobenen Lernort für differenzierte Geschichtsbetrachtung.

1817 wurde hier der Grundstein für die unierte Kirche aus lutherischen und reformierten Gemeinden gelegt. 1950 wurde an diesem Ort die Kapelle im Turm als Heilig-Kreuz-Kapelle eingeweiht ...

Die politisch motivierte Sprengung darf nicht das letzte Wort an diesem Ort sein. Das Aufbaukriterium für den Kirchturm ist, dass die Arbeit dort Frieden und Versöhnung dient. Im Dreischritt: Geschichte erinnern, Verantwortung lernen, Versöhnung leben findet diese Arbeit schon heute statt in der Nagelkreuzkapelle.

Begrüßung und Gebet - Pastorin Hildegard Rugenstein

Vortrag - Pfarrerin Cornelia Radeke-Engst

Statement - Prof. Matthias Dombert / Vorsitzender der Fördergesellschaft für den Wiederaufbau der

 Garnisonkirche e.V. und Wieland Eschenburg / Stiftung Garnisonkirche

Publikumsdiskussion

Zusammenfassung, Fazit – Moderatorin Dr.Solange Wydmusch

 

 

 

Gemeindeberatung im Juni

Das Presbyterium lädt zu einer weiteren Gemeindeberatung ein:

G e m e i n d e b e r a t u n g

Mittwoch

6. Juni 2015

18 - 19:15 Uhr

Gemeinderaum

 

Letzte Entscheidungen zur:

Ausführung und Ausstattung der Küche

des Pavillons im Hugenottengarten

 

Mit welchen Funktionen, wie groß, wie sichtbar im Raum soll die Küche im Pavillon werden?

Einiges wurde beim Planen mit dem Architekten nach vielen Überlegungen festgelegt, jetzt geht's an die Feinplanung -- Wieviel Arbeitsfläche, was für ein Kühlschrank usw. darf, kann und soll es sein?

Die Küche soll nicht nur für unsere Gemeindeveranstaltungen, sondern auch für Fremdnutzer optimal ausgestattet sein: für Gruppen, die den Garten, die Terrasse und den Pavillon zum Feiern, für Tagungen und Seminare nutzen wollen in der Gruppengrößen von 12-50 Personen.

 

Das Presbyterium sowie Ina Holz, Renata zu Dohna und Hildegard Rugenstein laden herzlich ein.

 

 

 

Lebensregeln

.... für ältere Menschen im Verhältnis zu jüngeren

Du sollst dir klar machen, dass die jüngeren, die verwandten oder sonst lieben Menschen beiderlei Geschlechts ihre Wege nach ihren eigenen (nicht deinen) Grundsätzen, Ideen und Gelüsten zu gehen, ihre eigenen Erfahrungen machen und nach ihrer eigenen (nicht deiner) Fasson selig zu sein und zu werden das Recht haben.

Du sollst ihnen also weder mit deinem Vorbild noch mit deiner Altersweisheit, noch mit deiner Zuneigung, noch mit Wohltaten nach deinem Geschmack zu nahe treten.

Du sollst sie in keiner Weise an deine Person binden und dir verpflichten wollen.

Du sollst dich weder wundern noch gar ärgern und betrüben, wenn du merken musst, dass sie öfters keine oder nur wenig Zeit für dich haben, dass du sie, so gut du es mit ihnen meinen magst und so sicher du deiner Sache ihnen gegenüber zu sein denkst, gelegentlich störst und langweilst und dass sie dann unbekümmert an dir und deinen Ratschlägen vorbeibrausen.

Du sollst bei diesem ihrem Tun reumütig denken, dass du es in deinen jüngeren Jahren den damals älteren Herrschaften gegenüber vielleicht (wahrscheinlich) ganz ähnlich gehalten hast.

Du sollst also für jeden Beweis von echter Aufmerksamkeit und ernstlichem Vertrauen, der dir von ihrer Seite widerfahren mag, dankbar sein, du sollst aber solche Beweise von ihnen unter keinen Umständen erwarten oder gar verlangen.

Du sollst sie unter keinen Umständen fallen lassen. Sollst sie vielmehr, indem du sie frei gibst, in heiterer Gelassenheit begleiten, im Vertrauen auf Gott auch ihnen das Beste zutrauen, sie unter allen Umständen lieb behalten und für sie beten.

Karl Barth, reformierter Theologe (1886-1968)
Aus: Carl Zuckmayer, Karl Barth, Späte Freundschaft in Briefen, Theol.Verlag Zürich

 

 

 

Waffenfund im Hugenottengarten

Was den Baustart für den Pavillon/Gemeindesaal im Hugenottengarten anbelangt treten wir - mittlerweile unverschuldet - auf der Stelle. Wir tun was wir können. So hat Karl, sozusagen im voraus, begonnen, die Regenwasserableitung zu graben. --

Wir haben ja bereits dies und bei Gartenarbeiten gefunden, aber das noch nicht: Säbel, und gleich auch noch zwei!

Jetzt darf gerätselt werden. Hat Pastor Manoury vergraben, bevor die Rote Armee Potsdam besetzte? - Aber warum hat er sie bis in die 60er-Jahre nicht wieder ausgegraben?

Wurden die Waffen vergraben, als napoleonisches Militär bei uns aus und einging?

Oder hat uns Friedrich II. nicht nur die Kirche samt Abendmahlsgeschirr geschenkt, sondern gleich noch - passen würde es zu ihm - diese zweischneidigen Schwerter dazu. Die wurden dann vielleicht irgendwann - wegwerfen mochte man sie vielleicht nicht - pietätvoll im Garten beerdigt. ...

 

 

 

Lasst die Gemeinde weiterblühen

... für den Hugenottengarten benötigen wir weiter Geld- und Zeitspenden

Unser Hugenottengarten im Innenhof des Gemeindehauses ist jetzt mehr als zur Hälfte angelegt:

Über die Hälfte der Beete sind eingefasst, mehr als die Hälfte der Wege sind mit rotem Klinker gepflastert und das Rasenoval in den Proportionen unserer Kirche ist auch schon halb angelegt.

Für die Fertigstellung des Gartens brauchen wir jedoch noch kräftige Geld- und Zeitspenden.

Geldspenden können auf unser Spendenkonto überwiesen werden:

Konto

 Frz.-Reformierte Gemeinde

IBAN

 DE04 3506 0190 0000 0204 00

Bank

 KD-Bank

BIC

GENODED1DKD

Zweck

 [z.B.] Hugenottengarten

Für alle Spenden werden Spendenbescheinigungen ausgestellt. Damit wird die Spende von der Steuer freigestellt.

Mit Zeitspenden kann man sich an Ina Holz wenden, indem man ihr eine Mail an unsere Gemeindeadresse

 gemeinde@reformiert-potsdam.de

schreibt.

Schon im Voraus dankt Das Presbyterium für alle Beiträge, die es ermöglichen, dass unsere Gemeinde blüht.

 


Kleinvieh macht auch Mist

Als ich im letzten Gemeindebrief las, dass unser Hugenottengarten finanzielle Unterstützung braucht, fiel mir mein großes fettes Sparschwein ein, das seit zwei Jahren ungeleert auf unserem Kühlschrank steht. Seit fast einem Jahrzehnt tun mein Mann und ich hier unser Kleingeld hinein, das durch Einkäufe unsere Geldbeutel ausbeult. Manchmal, wenn wir uns etwas Besonderes geleistet haben, findet auch mal ein Euro seinen Weg in das bunte Sparschwein hinein. Meistens konnten bei der Leerung mindestens 80 bis 100 Euro aus dem Schwein geholt werden, und diese Summe ging dann regelmäßig als Spende zum Weltgebetstag. Das hatte ich in diesem Jahr leider verpasst. Und nun also der Spendenaufruf aus dem Hugenottengarten. Schnell brachte ich Hildegard das dicke, fette Schweinchen. Etwas mühsam holte sie das gesammelte Geld aus dem Schwein und brachte es zur Hausbank. Das Resultat können wir hier stolz vermelden: 163 Euro. Und eine Spendenquittung gibt es auch noch dazu! Also überlegt doch mal, zu welchem Zweck ihr so ein Schweinchen füttern könntet!                                                   Birgit Girgensohn

 

 

 

Mail-Adressen der Gemeinde

Die eMail-Adressen unserer Gemeinde:

Die Gemeinde allgemein betreffend

Das Presbyterium/Gemeindeleitung

Pastorin Hildegard Rugenstein

Gemeindebrief-Redaktion

Musik und Veranstaltungen in der Französischen Kirche am Bassinplatz

Gebäudemanagement für die Kirche, das Gemeindehaus und den Hugenottengarten

Internetpräsenz und Domain (techn. Betreuung)

 

   

 

Stand: 08. Februar 2017

 

Fragen/Kommentaren: